Lade Daten...

Bitte warten
Hydrocephalus

Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft ist frei. Werden Sie Mitglied Willkommen Gast
Werden Sie Mitglied:

Treten Sie unserer Communitiy bei um alle Möglichkeiten dieser Seite zu nutzen.  

Eine Mitgliedschaft gibt alles frei was wir anbieten.

Erstellen Sie einen Account um alles auf dieser Seite zu nutzen. Account erstellen

 Anmelden:





Heute haben folgende Benutzer Geburtstag Geburtstage:
ananova
Susanne38
MoehrchenMoers
Biggi

Top 100

Top Seiten Medizin

Vereinbarung

§ Datenschutzerklärung
 
 
 
 

Gesichtsfeldstörung bei Hydrocephalus internus

Hallo,


heute wende ich mich mit einer sehr speziellen Frage an Euch. Bei einer Augenarztuntersuchung im Juli wurde bei mir eine Erhöhter Augeninnendruck festgestellt, so dass die Augenärztin ein Glaukom vermutetete. Dieser Verdacht bestätigte sich beim letzten Termin vor einer Woche nicht. Jedoch meinte Sie ich hätte sowohl an den Augeninnen- als auch an den Augenaußenseiten eine Sehnervstörung, so dass ich dort nichts sehe. Meine Frage ist nun ob jemand von Euch ähnliches oder gleiches kennt und wass ich dagegen tun kann oder ob ich irgendwann zwangsweise erblinde. Hängt dies mit meinem Hydrocephalus zusammen, z. B. mit dem erhöhten Hirndruck.


Für Eure Antworten schon jetzt recht herzlichen Dank


Liebe Grüße


Enrico


Geschrieben von Enrico am 05.12.2006 16:22:01   (6316 * gelesen)

     

Kommentare

Grenze  
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


Re: Gesichtsfeldstörung bei Hydrocephalus internus 
von Bluesky1507 am 05.12.2006 20:06:00 
Hallo Enrico,



ich habe einen Hydrocephalus aufgrund einer Arachnoidalzyste, das heißt, dass die Zyste genau vor den Liquorabläufen liegt und der Liquor so nicht alleine abfließen kann.



Bei mir war es so, dass der HC endeckt wurde als ich 6 Wochen alt war.

Zu diesem Zeitpunkt war der HC schon relativ ausgeprägt, das heißt der Kopfumfang war schon größer, auf CT-Bildern war nichts mehr zu sehen vor lauter Liquor und leider hatte der HC auch schon auf den Sehnerv gedrückt.



Seitdem sehen ich auf einem Auge 100% und auf dem anderen nurnoch 8-10%.



Wenn nichts gemacht worden wäre und ich keinen Shunt bekommen hätte, dann wäre ich wahrscheinlich zuerst erblindet, anschließend wahrscheinlich geistig behindert und schließlich ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass man davon stirbt.



Bei mir kann man von Glück reden, dass ich jetzt relativ "normal" bin und eine ganz normale Ausbildung mache wie andere auch.



Hoffe, dass ich dir helfen konnte, weitere Fragen beantworte ich dir natürlich sehr gerne.





Schöne Grüße



Corinna