Lade Daten...

Bitte warten
Hydrocephalus

Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft ist frei. Werden Sie Mitglied Willkommen Gast
Werden Sie Mitglied:

Treten Sie unserer Communitiy bei um alle Möglichkeiten dieser Seite zu nutzen.  

Eine Mitgliedschaft gibt alles frei was wir anbieten.

Erstellen Sie einen Account um alles auf dieser Seite zu nutzen. Account erstellen

 Anmelden:




Top 100

Top Seiten Medizin

Vereinbarung

§ Datenschutzerklärung
 
 
 
 

Unkraut vergeht nicht - die 2. :-)

Hallo Gemeinde!!!

Als ich vor 2 Wochen nach der Shunt-Implantation aus dem KH entlassen wurde, war ausser meinen Bauchschmerzen eigentlich alles in Ordnung. Die Schmerzen sollten laut Doc´s normal sein- die Verhärtung auch- da Bauchverletzungen in die Tiefe gehen würden und bei solchen OP´s viel Blut in den Bauchraum laufen würde, welches sich erst mit der Zeit abbauen müsste.


5 Tage nach der Entlassung bin ich dann doch mal zu meinem Hausarzt gegangen, da ich jetzt selbst beim ganz normalen Atmen starke Schmerzen hatte, der Bauch richtig empfindlich war und sich in der Region Narbe/Bauchnabel ein etwa Tischtennisball-großer Knubbel gebildet hatte. Dieser machte eine Ultraschalluntersuchung und meinte, es wäre Flüssigkeit in diesem Knubbel. Ich sollte sofort zum KH fahren, damit die Doc´s dort entscheiden können, was nun gemacht werden soll.

Dort angekommen hat man mir mit einer Spritze in den Knubbel gestochen. Der Doc meinte: Wenn ich Glück hätte, kommt da jetzt Blut raus, ist somit ein Bluterguss und verschindet wieder von allein; wenn ich Pech hätte, ist es Liquor und ich müsste erneut operiert werden.
Was soll ich sagen? Natürlich war es Liquor und ich durfte gleich ein Zimmer beziehen, noch am selben Abend war die OP. Der Operateur hatte beim letzten Mal den Shunt nicht richtig in´s Bauchfell, sondern irgendwo zwischen Haut und Fettgewebe gelegt bzw. abgeknickt, was auch wunderbar auf den Röntgenbildern zu sehen war.

Die Doc´s vermuten, dass ich wegen der Fehlleitung auch noch nicht beschwerdefrei war. Seit der OP vor einer Woche geht´s wieder gut- mal habe ich noch Kopfdruck, aber ich denke, dass es jetzt endlich wieder bergauf geht :-).

Klar hatte man mir bei meiner ersten Entlassung gesagt, dass ich wahrscheinlich wiederkommen würde aufgrund irgendwelcher Probs, dass es aber SO schnell gehen würde- damit hat wohl niemand gerechnet!

Na- ist ja nochmal gut gegangen :-)!

Greetinx!!

Kathrin

Geschrieben von anonymous am 25.11.2003 20:54:27   (3457 * gelesen)

 262 Wörter     

Kommentare

Grenze  
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


Re: Unkraut vergeht nicht - die 2. :-) 
von rivo  am 27.11.2003 11:00:40 
Hallo Kathrin, dann drücke ich Dir mal die Daumen, dass das jetzt alles wahr in Bezug auf Probleme.
Ich wünsche Dir einen schönen ersten Advent!
Viele Grüße
Rita
Re: Unkraut vergeht nicht - die 2. :-) 
von Crocodile am 30.11.2003 13:00:47 
Hallo Kathrin, ich wünsche Dir dass es nun aufwärts geht und Du nicht mehr operiert werden
musst. Gute Besserung, Crocodile