Schlitzventrikel


Datum 10.05.2016 18:59:39
Thema Ratschläge

Ich bin 48 Jahre alt (Martin) und hatte nach einen Schlaganfall 11 Jahre ein nicht verstellbares System mit Feder und Kugel. (Ventiltyp Pro-Gav). Ich habe nie Probleme mit dem Ventil gehabt. Ich wusste auch nicht, dass man es regelmäßig überprüfen lassen muss.


Fazit: Vor Kurzem hatte ich einen Shunt Verschluss und eine Revision des Shunts an der Uni Düsseldorf erfolgte. Programmierbares Hakim Ventil. Zurzeit eingestellt auf 130 mbar. Als ich nach Düsseldorf gekommen bin, hat man direkt ein MRT gemacht. Man sieht alle drei-vier Ventrikel, teilweise aufgebläht. Die rechte Kammer ist wesentlich kürzer als links und nicht so dick. Das war das krankhafte Bild. Mittlerweile sieht man die Kammer rechts nicht mehr. Wir haben deshalb versucht über einen höheren Druck, die Kammer wieder zu füllen, Verhinderung von Überdrainage.

Wir haben uns auch ein CT von August 2005 angesehen, da konnte man die Kammer rechts auch nicht sehen. Wir vermuten, dass das das normale Bild von mir ist. Während dieser Zeit hatte ich keine Probleme. Ich weiß auch, ich hatte einen Shunt Assistenten, hinterm Ohr, der aufgrund eines zu geringen Abflusses entfernt wurde.

Meine Frage: Sind folgen bei Schlitzventrikel bekannt. Hat da jemand Erfahrung? Ich will von den 130 zumindest auf 120 mbar wieder runter, besser 110 mbar. Hat diverse Vorteile: Weniger zittern (Tremor) und späterer Harndrang.


Dieser Artikel stammt von der Webseite Die Welt der Medizin und des Hydrocephalus
http://www.hydrocephalus-muenster.org

Die URL für diesen Artikel lautet
http://www.hydrocephalus-muenster.org/system/article/index.php?opnparams=VykGbwFiAWhRZARiVGA
Re: Schlitzventrikel
von anonymous am 12.05.2016 18:24:40
Hallo Martin Oje, klingt nicht gut. ich habe auch Erfahrung mit Schlitzventrikel, aber nicht das Selbe wie du. Ich würde dir vorschlagen, den Shunt einfach immer höher stellen, auf keinen Fall runter. Wenn es bei der höchsten Stufe nicht besser wird, schlage ich dir vor, dies mit deinem NC zu besprechen, ob man operieren muss, weil bei dem kenne ich mich weniger aus. Gewisse Ventile haben eine Pumpkammer, bei denen man das Ventil überprüfen kann. Man muss es eigentlich nie überprüfen ausser wenn du extrem starke Unterdrucksymtome hast. Schlitzvenrikel hat man in deinem Alter, wenn man zu wenig Druck hat. Symtome dafür Können: kKonzentrazionsstörungen, Kopfdruch, erbrechen usw. sein. Ich hoffe, mein Beitrag konnte dir weiterhelfen. Ich wünsche Dir ganz gute Besserung Milena
 

Re: Schlitzventrikel
von Maschtel am 14.05.2016 12:26:13

 

Danke Milena, jeder Beitrag hilft. Ich hab mich hier auch schon schlau gemacht. Wenn man das hier liest (auf der Homepage), wird man viel feinfühliger. Was besonders bei mir war, ich hatte beim Shunt - Verschluss keine Kopfschmerzen. Wohl Konzentrationsprobleme, stärkeres Zittern und erhöhten Harndrang. Die OP war am 17.04 und so ganz fühl ich mich noch nicht fit . Es ist aber schön das mein Problem jemanden interessiert. Kopfschmerzen habe ich immer noch nicht,aber ein ungutes Gefühl ,wenn ich Deine Nachricht lese. Ich habe am 24.5 einen Kontrolltermin, da weiß ich dann mehr. Viele Grüße Martin.

 

Re: Schlitzventrikel
von Milena am 15.05.2016 15:35:56

 

 Hallo Martin

Wie geht es dir? Ich hatte viele Jahre Schlitzventrikel und deswegen musste ich erbrechen.Wenn du nur für eine kurze Zeit Unterdruch hast, passiert das nicht..

warum hast du ein ungutes Gefühl, wenn du meinen Beitrag liest?

LG Milena

 

Re: Schlitzventrikel
von Maschtel am 15.05.2016 18:33:34

 

Hi Milena, weil Du „Oje“ geschrieben hast, und weil ich in der derzeitigen Situation nicht weiß, ob ich den Druck erhöhen oder verringern soll? Zur Erklärung: Der linke Ventrikel ist voll. Durch Reduzierung des Druckes würde sich der Gegendruck reduzieren und mehr Liquor könnte abfließen. Der rechte Ventrikel wäre immer noch ein Schlitzventrikel, aber bis jetzt bin ich ja von Kopfschmerzen und Übelkeit verschont geblieben. Der Arzt hat auch davon geredet, den linken Ventrikel auch mit einem Shunt zu versehen. Davon bin ich überhaupt nicht begeistert. Was ist, wenn beide Kammern leer sind? Dann habe ich ein Problem. Bis jetzt ist der erhöhte Druck in der linken Seite gut zu ertragen. Vielleicht auch Einbildung, ich weiß es nicht! Auf jeden Fall kann ich derzeit noch alles kontrollieren und mir geht es nicht schlecht. Bis auf die seelischen Probleme. Ich mache mir viel zu viele Sorgen, was aber nicht unbegründet ist, finde ich. Viele Grüße Martin

 

Re: Schlitzventrikel
von Milena am 16.05.2016 13:57:07

 

 Hallo Martin

Das hört sich kompliziert an. Wenn ich dich wäre, würde ich deine Situation mit einem NC anschauen. ich kenne mich mit deinen Problemen zu wenig aus. Es tut mir leid

Lg Milena

 

Re: Schlitzventrikel
von Maschtel am 17.05.2016 14:42:20

 

Hi Milena, hattest Du auf beiden Seiten Schlitzventrikel? Wie lange? Welcher Druck damals und heute? Viele Grüße Martin