Ständige Punktionen statt Shunt


Datum 26.02.2017 11:37:24
Thema Benutzerbriefe

 An alle  Mitgleder im Forum !

Ich habe eine erhöhten Liquor , bei der letzten Messung vor der Punktion betrug er 19 ! Ich möchte nun regelmäßige Punktionen machen lassen. Machen das alle Kliniken ? Einen Shunt möchte ich nicht wegen der ungeheuren Risiken.

Freundliche Grüße    Dieter75



Dieser Artikel stammt von der Webseite Die Welt der Medizin und des Hydrocephalus
http://www.hydrocephalus-muenster.org

Die URL für diesen Artikel lautet
http://www.hydrocephalus-muenster.org/system/article/index.php?opnparams=VykGbwFiAWhRZwRlVGA
Re: Ständige Punktionen statt Shunt
von Milena am 26.02.2017 17:18:33

 Hallo Dieter75

An deiner Stelle würde ich einen Shunt implantieren lassen. Ich hatte schon viele Shuntrevisionen und bei mir gab es noch nie einen Infext oder so. Hast du denn dauerhaft zu hohen Druck? Ich lebte mal zwei Wochen ohne Shunt.in der ersten Woche ging es gut und in der zweiten Woche mussten die Ärzte mussten auch bei mir immer wieder punktieren.Seit meiner Geburt bin ich HC Patient.Zum Schluss brauchte ich dan wieder einen Shunt.

Ich wünsche dir noch eine gute Besserung.

LG Milena


Re: Ständige Punktionen statt Shunt
von manuela am 27.02.2017 09:01:20 http://www.hydrocephalus-muenster.org
Hallo Dieter, Ob eine ständige Punktion wirklich sinnvoll ist, kann ich mir nicht vorstellen. Zumal auch bei einer Punktion Komplikationen auftreten können. Z.B. Entzündungen der Einstichstelle oder Nervenschäden. Ob alle Kliniken eine regelmäßige Punktion durchführen, kann ich nicht sagen. Weißt du, was für eine Hydrocephalus Form hast? Bei einem Shunt gibt es natürlich Risiken. Diese können, müssen aber nicht auftreten. Es gibt viele HC Patienten, die einen Shunt haben, keine oder kaum Komplikationen haben. Das ist von Patient zu Patient verschieden. Du kannst dir ja mal die Homepage von Prof. Dr. med Michael Kiefer ansehen. [addsig]
 

Re: Ständige Punktionen statt Shunt
von anonymous am 02.03.2017 20:06:16

 

Hallo Dieter,

ich selbst hatte 16 Jahre lang einen Shunt, bis sich ein Arzt an die Ventrikulostomie (Erweiterung des Ventrikelgangs

mittels Endoskop) gewagt hat, mit Erfolg.

In den 16 Jahren Shunt mußte der auch bei mir öfters getauscht werden aber glaub mir es gibt schlimmeres.

Auch eine Punktion ist nicht Risikolos, zudem bildet sich immer an der Einstichstelle eine narbe. bei 19 cm h2O

könnte es sein, das du wie ich einen Normaldruckhydrocephalus (kurz NPH) hast. Von wo kommst du ? Kliniken die ich

ruhigen gewissens Empfehlen kann ist Nordwest-Krankenhaus Sanderbusch (in Niedersachsen) und Uniklinik

Heidelberg. Nicht Empfehlen kann ich dir die ständigen Punktionen. Ein Shunt ist wirklich nicht schlimm. Bei mir hat ein

Arzt so blöd beim punktieren den Nerv getroffen, das ich selbst 14 jahre später noch immer mit nervenschmerzen ,

Kraftlosigkeit und Taubheitsgefühl in beiden Beinen habe. Hast du denn neurologische Ausfälle ? Denn erweiterte

Hirnkammern genau wie auch 19 h2O müssen nicht zwangsläufig bedeuten das du zwingend einen shunt oder gar

ständige Punktionen brauchst. wenn du dir unsicher bist hol dir noch eine zweite oder dritte meinung in guten kliniken

ein.

:020: liebe Grüße Sabsi