Autor Maschtel
Datum 24.03.2018 17:32
Beiträge:

Hallo Helmut, Du hast Recht „Never touch a running system!”. Hab ich damals an den Computern auch festgestellt! Aber wir sind keine Computer bzw. weiß man noch sehr wenig über die Bionik! Es ist äußerst wichtig das man weiß, wie die Ventrikel aussehen. Wer das nicht macht, weil er auf die Ärzte setzt ist selber schuld! Ich habe ein Buch geschrieben, welches sich auch mit der Unfähigkeit der Ärzte beschäftigt.

Die ersten Seiten sind kostenlos !

Taschenbuch

eBook

@Andreas, Du siehst die Meinungen sind unterschiedlich!

Erstmals ist es nötig zu wissen, was für ein Ventil Du hast. Verstellbar oder fix. Bei einem fixen Ventil kannst Du auch ein MRT machen, weil Magnetströme durch Deinen Körper fließen.

Das würde bedeuten, dass keine körperlichen Belastungen zu erwarten sind.

Bei Röntgenstrahlung alle 2 Jahre braucht man sich gar keine Sorgen machen, denn die Belastung ist kaum größer als von einer Stewadess bei einem Langzeitflug. Natürlich ist das Schade, das die Tochter , wahrscheinlich 25 alt ist, so krank ist. Aber an den Röntgenstrahlen liegt das nicht! Ich hatte 2016 15 CT-Aufnahmen und lebe noch. Von mir eine Schätzung , ich kann auch komplett daneben liegen. Ich hatte 11 Jahre Schlitzventrikel und nie eine Untersuchung gemacht. Das Problem ist, man hat keine Vergleichsdaten, d. h., man sieht gar nicht, wie es bei einem aussieht. Ich bin überzeugt, dass Du die für Dich richtige Entscheidung findest. Mfg Martin


 

 



[ Diese Nachricht wurde bearbeitet von: Maschtel am 26.03.2018 11:10 (Originaldatum 24.03.2018 17:32) ]



[ Diese Nachricht wurde bearbeitet von: Maschtel am 16.06.2018 16:05 (Originaldatum 24.03.2018 17:32) ]


Diese Seite drucken
Diese Seite schließen

Dieser Artikel kommt von: Die Welt der Medizin und des Hydrocephalus

http://www.hydrocephalus-muenster.org/