Inkontinenz bei Hydrocephalus


Datum 30.03.2007 11:12:47
Thema Krankheiten

Mein Sohn Sandro kam behindert zur Welt.

Mittlerweile ist er "schon" fast 16 und bis jetzt ging alles soweit glatt.

Nun, seit ein paar Wochen fing er an , ganz stark einzupullern und trinkt ohne Ende.

Die Ärte schlagen alarm und befürchten Hirndruck.

Was meint Ihr ?


Dieser Artikel stammt von der Webseite Die Welt der Medizin und des Hydrocephalus
http://www.hydrocephalus-muenster.org

Die URL für diesen Artikel lautet
http://www.hydrocephalus-muenster.org/system/article/index.php?opnparams=VykGbwFiAWhRYgRsVGY
Re: Inkontinenz bei Hydrocephalus
von Bluesky1507 am 30.03.2007 16:42:12
Hallo Ileana,

also das könnte schon ein Symtom für Hirndruck sein.
Wurde denn schon ein CT oder MRT gemacht?


Schöne Grüße

Corinna :happy: :happy:
 

Re: Inkontinenz bei Hydrocephalus
von Enrico am 30.03.2007 19:35:05

 Hallo Ilena,

auch ich möchte Dich zwar nicht verunsichern, aber es kann ein Symptom für Hirndruck sein, denn auch ich werde bei jedem Besuch beim Neurochirurgen gefragt, wie die Sache mit dem Wasserlassen ist. Hat Dein Sohn, denn sonst noch irgendwelche Probleme die auf eine Dysfunktion des Shunts hinweisen könnten? Dies können z.B. sein Übelkeit, Schleier vor den Augen, Schwindel, Konzentrationsprobleme, Kopfschmerzen, Augendruck. Das Einnässen kann aber auch psychisch bedingt sein, z.B. bei Angst vor Prüfungen oder Arbeiten in der Schule.

Frage doch einfach mal Euren Hausarzt. Auf jeden Fall würde ich wie Dir Corinna schon geschrieben hat zu einem CT oder MRT raten, um auszuschließen dass der Shunt nicht richtig funktioniert.

Trotz alle dem wünsche ich Dir noch einen schönen Abend

Alles Gute

Enrico:happy:  :happy:
 

Re: Inkontinenz bei Hydrocephalus
von Ileana1 am 31.03.2007 14:01:07

 Hallochen  Enrico ,

mein Sohn hat noch keinen Shunt.

Er kam mit einem Hydrocephalus zur Welt und ist schwer behindert.

Gott sei Dank kann er laufen , zwar nicht so gut , aber er läuft.

Mit dem sprechen sieht es auch nicht so gut aus , aber wir verstehen uns :-)

Er hat auch bis vor zwei Jahren regelmäßig eingepullert und dann war er auf einmal trocken, nun fing es auf einmal an , aber nur in der Nacht?!

Ich hab auch den Verdacht auf Hirndruck , denn er ist voll in der Pubertät und da soll sich ja so das eine oder das andere einstellen...?!

Darf ich fragen , wie der Verlauf bei Ihnen war ?

LG Jana ( Ileana)
 

Re: Inkontinenz bei Hydrocephalus
von Enrico am 01.04.2007 06:38:27

 
Hallo Jana,

also bei mir ist der Hydrocephalus in Folge einer frühkindlichen Meningitis entstanden.  Während meiner Pubertät hatte ich oft arge Probleme mit dem Shunt. Ich habe zwar nicht eingenässt aber es kam zu enormen Kopfschmerzen, Erbrechen etc. 

Einnässen kann übrigens verschiedene Ursachen haben und muss nicht zwingend auf eine Dysfunktion des Shunts hinweisen. Daher würde ich Dir empfehlen mit deinem Sohn mal eine Computerthomographie zu machen. So kann festgestellt werden ob der Shunt optimal liegt und funktioniert. Auch psychische Belastungen können sich in Form von Einnässen äußern. Hat Dein Sohn z.B. Stress in der Schule oder mit irgendwelchen anderen Leuten? Angst ist nämlich eine sehr häufige Ursache für einnässen. Auch ein nicht richtiges Funktionieren der Blase, z. B. bei Nierenbeckenentzündung oder Blasenentzündung kann eine Ursache fürs einnässen sein. Lasse das doch einfach mal überprüfen. Auch Sprachstörungen weißen aus meiner Sicht eher auf ein psychisches als auf ein körperliches Problem hin. So konnte ich bis zu meinem dritten Lebensjahr noch nicht richtig sprechen, weil es mir nie richtig beigebracht wurde.

Was für eine Schule besucht denn dein Sohn? Frage Ihn doch mal ob es dort irgendwelche Probleme mit Lehrern oder Mitschülern gibt. Oder ob ihm der Stoff zu schwierig ist. 

Jedenfalls denke ich nicht das Dein Sohn zwingend Probleme mit dem Shunt hat.  Lasse es aber trotzdem sicherheithalber auf jedenfall überprüfen.

Liebe Grüße

Enrico.
 

Re: Inkontinenz bei Hydrocephalus
von Ileana1 am 01.04.2007 11:49:42

 

Hallochen Enrico

Danke für Ihre Antwort.

Mein Sandro besucht eine G- Schule.

Er geht gern dort hin , er freut sich immer wenn das Taxi morgens kommt und mit den Lehrer u. Schülern kommt er scheinbar gut zurecht.

Leider kann ich ihn nicht fragen, weil er nicht richtig sprechen kann.

Blase u. Nieren wurden bereits untersucht.Alles in Ordnung.

Morgen müssen wir zum Blutabnehmen , weil untersucht werden soll , ob er an Diabetes insipidus ( Wasserharnruhr leidet).

Ach ja , mein Sohn hat keinen Shunt.

Er sollte einen gleich nach der Geburt bekommen , doch dann haben sich es die Ärtzte anders überlegt.


LG und nen schönen sonnigen Sonntag , Jana:003:

 

 

Re: Inkontinenz bei Hydrocephalus
von Enrico am 02.04.2007 20:48:22

 Hallo Jana,

hier schreibt Dir mal wieder Enrico. Ich wollte mich eigentlich nur erkundigen ob bei der Blutuntersuchung irgendetwas herausgekommen ist.

Halt mich doch bitte auf dem Laufenden.

Ich wünsche Euch, dass kein Befund festgestellt wurde, und wenn einer festgestellt wurde, dass er mithilfe von Medikamenten behoben werden kann.

Liebe Grüße und alles Gute

Enrico  :wavey: :wavey: :wavey:
 

Re: Inkontinenz bei Hydrocephalus
von Ileana1 am 03.04.2007 07:18:15

 Hallochen ! Hab Ihnen eine E- Mail mit Fotos gesendet ...
 

Re: Inkontinenz bei Hydrocephalus
von Ileana1 am 31.03.2007 13:55:32

 

Hallochen Corinna !

Am Freitag war ich in Cottbus beim Doc und der hat den Verdacht auf Diabetes insipidus geäußert.

Montag wird Blut abgenommen und Ende Mai ( !!!) soll ich wieder zu ihm.

In der Zwischenzeit soll ich zum Neurologen und der soll mich zum MRT überweisen .

Hilfeee , das dauert ja ewig und wenn es nun doch Hirndruck ist ? Hilfe ! Ich hab vielleicht Angst um meinen " Kleenen".

Was soll ich bloß tun ?

Ich dachte immer , es geht ihm gut und hab gar nicht vermutet , das er vielleicht mal Hirndruck nekommen könnte , ich Dummerchen...:014: