Lade Daten...

Bitte warten
Hydrocephalus

Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft ist frei. Werden Sie Mitglied Willkommen Gast
Werden Sie Mitglied:

Treten Sie unserer Communitiy bei um alle Möglichkeiten dieser Seite zu nutzen.  

Eine Mitgliedschaft gibt alles frei was wir anbieten.

Erstellen Sie einen Account um alles auf dieser Seite zu nutzen. Account erstellen

 Anmelden:





Heute haben folgende Benutzer Geburtstag Geburtstage:
ines1986
ineswagner1986

Top 100

Top Seiten Medizin

Vereinbarung

§ Datenschutzerklärung
 
 
 
 

EEG-Auffälligkeiten

Ich bin verunsichert und vielleicht kann mir jemand ein wenig dieser Unsicherheit nehmen.

Meine 4-jährige Tochter hat Hydrocephalus (Dandy-Walker-Zyste) und ist bereits mit 6 Wochen nach ein paar Komplikationen (nicht funktionsfähiges Ventil) erfolgreich mit einem Shunt versorgt. Seitdem haben wir auch bis heute (toi, toi, toi) keine Probleme.



Wir sind regelmäßig beim Augenarzt und bei den sonstigen Kontrolluntersuchungen.

Im Kinderzentrum Großhadern wurde vor kurzem ein Wach-EEG gemacht, das Auffälligkeiten zeigte, die epileptische Aktivitäten darstellen. Das Gleiche wurde dann wohl auch beim Mittagsschlaf-EEG festgestellt.

Wir müssen jetzt ein 4-wöchiges Schlafprotokoll machen und dann soll ein Schlafentzug-EEG gemacht werden. Unsere Kinderärztin hat uns zwar beruhigt, aber sie empfiehlt kein Fieber über 38,0 zuzulassen und für ausreichend Schlaf zu sorgen.

Meine Tochter bekommt derzeit keinerlei Medikamente, aber ist denn zu erwarten, dass sie epileptische Krämpfe bekommt, wenn schon Anzeichen im EEG vorhanden sind. Können wir irgendetwas tun? Vielen Dank für Antworten.

Geschrieben von Angelina am 20.07.2001 18:30:30   (4289 * gelesen)

 105 Wörter     

Kommentare

Grenze  
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.