Lade Daten...

Bitte warten
Hydrocephalus

Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft ist frei. Werden Sie Mitglied Willkommen Gast
Werden Sie Mitglied:

Treten Sie unserer Communitiy bei um alle Möglichkeiten dieser Seite zu nutzen.  

Eine Mitgliedschaft gibt alles frei was wir anbieten.

Erstellen Sie einen Account um alles auf dieser Seite zu nutzen. Account erstellen

 Anmelden:




Top 100

Top Seiten Medizin

Vereinbarung

§ Datenschutzerklärung
 
 
 
 

Hydrocephalus und Epilepsie

Hallo alle zusammen,

ich war das erste Mal vor einigen Jahren bei Euch und ihr habt mir damals sehr viel geholfen, wofür ich Euch sehr dankbar bin. Es ging um meinen jüngeren Bruder, zurzeit 24 und in Tunesien lebend, der an Hydrocephalus erkrankt ist. Die Krankheit war bei ihm wahrscheinlich angeboren, aber als Kind gab es kaum Symptome. Erst in der Pubertät wurden die Symptome deutlicher und die Krankheit wurde leider erst mit 18 diagnosiziert!


Die erste Op mit Endoskopie in Tunis war nicht erfolgreich, dann wurde ein Shuntsystem eingebaut, was auch seine Situation deutlich verbesserte. In den letzten Jahren gibg es ihm ziemlich ok. Er ist zwar zurückhaltend und spricht oft langsam aber er konnte sein Führerschein machen, fuhr Auto und konnte -wenn auch mit Mühe- sein Abitur nachmachen und zur Uni gehen. Seit knapp 6 Monaten hatte er allerdings seinen ersten epileptischen Anfall leider! Wenn er das erste hat, dann folgt immer der zweite und der dritte nach wenigen Stunden. Das hört erst auf, wenn er ins Krankenhaus eingebracht wird. Diese schwere Anfälle hat er bisher 4 oder 5 mal. Das letzte Mal am letzten Sonntag. Er bekommt zwar Medikamente, die helfen sollten, aber wie ich sehe klappt das nicht bestens. Jetzt möchte ich gerne wissen, wie der Stand der Medizin in D. diesbez. ist? Haben Epilepsie-Betroffene hier Erfolge erlebt, etwa durch Einnahme spezieller Medikamente oder spezieller Therapie? Oder könnt ihr mir etwas empfehlen? Wenn ich wüsste, dass es eine erfolgreiche Therapie oder Zentrum in D. gibt, dann würde ich meinem Bruder sehr gerne nach D. einreisen lassen. Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe!

Liebe Grüße aus München
Foued

Geschrieben von foued am 04.06.2008 05:03:55   (4945 * gelesen)

 197 Wörter     

Kommentare

Grenze  
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


Re: Hydrocephalus und Epilepsie 
von manuela am 04.06.2008 18:16:38  http://www.hydrocephalus-muenster.org
Hallo Foued,

es tut mir sehr leid, dass es deinem Bruder wieder so schlecht geht. Ist denn auch das Shuntsystem kontrolliert worden, ob es irgendwo verstopft oder abgerissen ist? Geht dein Bruder denn zu regelmäßigen Kontrollen? Empfohlen wird, eine jährliche Kontrolle.

In Deutschland erhalten viele Patienten erst nach dem Nachweis einer ein- bis zweijährigen Anfallsfreiheit eine Fahrerlaubnis. Andere müssen lebenslang auf den Führerschein verzichten. Ob das in Tunesien genauso gehandhabt wird, weiß ich nicht.

Epilepsie kann durch Medikamente eigentlich gut behandelt werden. Die Medikamente müssen natürlich auf den Patienten abgestimmt werden. Es gibt hier in Deutschland mehrere Epilepsiezentren.
Epilepsiezentren gibt es in Bielefeld, Bonn, Berlin-Brandenburg, Kehl-Kork. Um nur einige zu nennen.
Ich kann dir auch einige Webseiten dazu nennen.

1. Epilepsie-Zentrum Bethel
2. Universitätsklinik und -poliklinik für Epileptologie Bonn
3. Epilepsie-Zentrum Berlin-Brandenburg
4. Epilepsiezentrum Kork

Wenn eine Medikamentöse Therapie nicht mehr hilft, gibt es noch die Möglichkeit einer operativen Therapie. Die wird aber nur gemacht, wenn wirklich nichts anderes mehr hilft.

Ich hoffe, dass ich dir damit etwas weiterhelfen kann. Ich weis nicht, wie die ärztliche Versorgung in Tunesien ist, aber ich würde dir doch empfehlen, deinen Bruder hier her zu holen





Liebe Grüße
Manuela

Indem die Natur den Menschen zuließ, hat sie viel mehr als einen Rechenfehler
begangen: Ein Attentat auf sich selbst.