Lade Daten...

Bitte warten
Hydrocephalus

Neuigkeiten

Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft ist frei. Werden Sie Mitglied Willkommen Gast
Werden Sie Mitglied:

Treten Sie unserer Communitiy bei um alle Möglichkeiten dieser Seite zu nutzen.  

Eine Mitgliedschaft gibt alles frei was wir anbieten.

Erstellen Sie einen Account um alles auf dieser Seite zu nutzen. Account erstellen

 Anmelden:





Heute haben folgende Benutzer Geburtstag Geburtstage:
Sanne76

Top 100

Top Seiten Medizin

Vereinbarung

§ Datenschutzerklärung
 
 
 
 

gibt es alternativen zur hydrocephalus operation?was passiert, wenn man sich nic

meine mutter sollte Hydrocephalus op. werden. sie ist ständig schwindelig. die untersuchung-einführen einer sonde ins Gehirn-war für sie komplikatorisch-fieber, starke schmerzen....sie weiss nicht, was die folgen sein könnten, sich nicht op. zu lassen. gibt es auch andere alternativen, schulmedizinischer oder anderer art? über jede info oder auch hinweis, wo wir uns erkundigen könnten, wären wir sehr dankbar. meine mutter ist 70 jahre alt, und in wien im spital sind sie ziemlich überfordert, d.h. keine info und aufklärung. gibt es dafür spezialkliniken, solche die auf Hydrocephalus spezialisiert sind?
danke für jeden hinweis unter barbara@ greensun.at oder hier im forum

Geschrieben von anonymous am 10.03.2008 04:48:59   (5041 * gelesen)

     

Kommentare

Grenze  
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


Re: gibt es alternativen zur Hydrocephalus operation?was pas 
von manuela am 10.03.2008 13:46:55  http://www.hydrocephalus-muenster.org
Hallo Barbara,

leider gibt es keine alternativen oder schulmedizinischen Behandlungsmöglichkeiten. Es gibt zwar die Möglichkeit, bei akutem Hirndruck, über eine begrenzte Zeit die Symptome durch entwässernde Medikamente zu verringern. Durch die entwässernden Medikamente kommt es dann vorübergehend zu einer Reduzierung der Liquorproduktion. Aber nach 4 - 6 Wochen geht der Effekt dieser Medikamente verloren. Der Körper " gewöhnt" sich an die entwässernden Medikamente und produziert wieder in normaler Menge den Liquor.

Durch diesen Gewöhnungseffekt ist daher eine medikamentöse Therapie bis heute noch nicht möglich.

Eine Alternative zum Shunt wäre nur die Ventrikulostomie. Das ist ein minimal invasives Verfahren, bei dem der Hirnwasserfluss wieder hergestellt wird, indem eine künstliche Verbindung am Boden des dritten Ventrikels nach außen in den Wirbelkanal neu geschaffen wird. Mit Stromanwendung wird in den Boden des 3. Ventrikels ein kleines Loch gebrannt, das mit einem Ballonkatheter aufgeweitet wird. Durch diese künstliche Öffnung kann das Hirnwasser dann wieder frei zirkulieren. Dies funktioniert aber nicht bei jeder Form des Hydrocephalus.

Ob es in Österreich spezielle Ambulanzen gibt, kann ich leider nicht sagen. Hier in Deutschland gibt es einige Kliniken mit einer speziellen Ambulanz. Die Klinken sind in unserem Klinikverzeichnis aufgeführt.




Liebe Grüße
Manuela

Indem die Natur den Menschen zuließ, hat sie viel mehr als einen Rechenfehler
begangen: Ein Attentat auf sich selbst.