Lade Daten...

Bitte warten
Hydrocephalus

Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft ist frei. Werden Sie Mitglied Willkommen Gast
Werden Sie Mitglied:

Treten Sie unserer Communitiy bei um alle Möglichkeiten dieser Seite zu nutzen.  

Eine Mitgliedschaft gibt alles frei was wir anbieten.

Erstellen Sie einen Account um alles auf dieser Seite zu nutzen. Account erstellen

 Anmelden:





Heute haben folgende Benutzer Geburtstag Geburtstage:
Ingo
john
Mary-Ann

Top 100

Top Seiten Medizin

Vereinbarung

§ Datenschutzerklärung
 
 
 
 

Neu hier - vielleicht kann mir jemand helfen...

Hallo!

Auf der Suche nach Infos über Hydrocephalus bin ich auf diese Seite gestoßen - vielleicht kann mir ja jemand meine Panik nehmen... Also, kurz zu mir: Bin 36 Jahre alt und plage mich seit fast 10 Jahren mit pulssynchronen Ohrgeräuschen (aufgetreten während meiner 1. Schwangerschaft). Auf der Suche nach der Ursache für diesen Tinnitus war ich bei Dutzenden von Ärzten (HNO, Orthopäden, Internisten,Neurologen - mehrere MRT-Aufnahmen - die ganze Palette!).

Eher zufällig ist meine Augenärztin dann auf meine Stauungspapillen gestoßen (ich war auch vorher schon beim Augenarzt - da hat nie jemand etwas gesehen!) Die Folge war, dass ich mit Verdacht auf einen Pseudotumor (auch wg. leichtem Schwindel) ins Klinikum geschickt wurde, wo ich eine Lumbalpunktion bekam. Ergebnis: Leicht erhöhter Hirndruck (genauen Wert weiß ich nicht!) - Drucksenkung. Und die Stauungspapille sei ja eigentlich eine Drusenpapille und das sei harmlos...
Ansage vom Neurologen war damals, wenn ich irgendwann mal Beschwerden haben sollte, soll ich zum Arzt gehen... Tja, 5 Jahre immer mal wieder leichte, aber nicht regelmäßige Kopfschmerzen mit Tinnitus als Begleiter (mir geht`s sonst gut) - regelmäßige (halbjährliche) Untersuchungen (Augenhintergrund-Aufnahmen alle 1-2 Jahre und Gesichtsfeldmessungen 2x jährlich) beim Augenarzt. Sonst nix! Durch Nachhaken meiner Versicherung, die mich ohne Kontrollbefunde nicht versichern will, bin ich dann auf die Diagnose von damals gestoßen - Hydrocephalus (hab mir´den Befund extra von der Praxis nochmal vorlesen lassen!). So deutlich hat mir das nie ein Arzt gesagt - immer wurde abgewiegelt. Aber wenn ich so darüber nachdenke, befällt mich leichte Panik. Haben meine Ärzte geschlampt und kostbare Zeit vergeudet oder ist es tatsächlich so, dass man ohne große Beschwerden nicht zur Kontrolle muss (und wie sieht solch eine Kontrolle aus - muss ich mich da wieder punktieren lassen????)? Habe mir jetzt einen Termin bei meinem HA geben lassen, der ja alle Befunde kennt - das ist aber noch über eine Woche hin und ich sitze jetzt hier und kann mich auf nix anderes konzentrieren. Mache ich mir vielleicht unnötige Sorgen und es gibt tatsächlich Fälle wie mich? Ich freue mich über jede Antwort!

Viele Grüße,
Sille

Geschrieben von anonymous am 15.02.2012 16:27:54   (4464 * gelesen)

 277 Wörter   

Kommentare

Grenze  
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


Re: Neu hier - vielleicht kann mir jemand helfen... 
von Michaela am 20.02.2012 10:46:27  http://www.hc-erfahrungsaustausch.de

Hallo Sille

ein PTC - Pseudotumor Cerebrie ist eine andere Diagnose als ein HC - Hydrocephalus.

Hast du schon mal Kontakt mit einem Neurochirurgen gehabt? Da würde ich mir einen Termin hohlen.

Mit ihm kannst du dann auch deine MRT aufnahmen von Damals Besprechen hast du diese?

Grüße Michaela