Lade Daten...

Bitte warten
Hydrocephalus

Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft ist frei. Werden Sie Mitglied Willkommen Gast
Werden Sie Mitglied:

Treten Sie unserer Communitiy bei um alle Möglichkeiten dieser Seite zu nutzen.  

Eine Mitgliedschaft gibt alles frei was wir anbieten.

Erstellen Sie einen Account um alles auf dieser Seite zu nutzen. Account erstellen

 Anmelden:




Top 100

Top Seiten Medizin

Vereinbarung

§ Datenschutzerklärung
 
 
 
 

Forum

Moderiert von: stefan, manuela
Forum Index
Medizinbereich für Interessierte
     Hydrocephalus
     geringradiges meninigales reizsyndrom bei HC mit Überdraignage!
 

Seite 1 2 vorherige Seite 


Autor geringradiges meninigales reizsyndrom bei HC mit Überdraignage!
Mike12
Neuer Gast

Registriert: 27.10.2019
Beiträge: 7


Sende eine Private Nachricht an Mike12
geringradiges meninigales reizsyndrom bei HC mit Überdraignage!

Geschrieben: 07.03.2020 12:36

Hallo Manuela!

Also in dem Schreiben aus dem Epi-Zentrum heißt es:

Strukturelle Epilepsie mit Verdacht auf dyskognitive Anfälle und mit Verdacht auf bilateral tonisch-klonische Anfälle!

In meinem Kreiskrankenhaus haben Sie geschrieben:

Symtoarische fokale Epilepsie
Anamnestisch mit komplex fokalen und vermutlich auch sekundär genralisierten Anfällen!

Da ich wegen einer Gesichtneuralgie bereits Lyrica 75 mg über viele Jahre hinweg bekommen habe ist dies vermutlich jetzt erst zu diesen Anfällen gekommen, dies ist ja auch ein Antileptika....!

Im KH wurde dann zuerst letztes Jahr die Dosis des Lyrica verdoppelt dies führte wieder zu erneuten Anfällen, dann bekam ich im Juli Levetracetam verordnet dies hatte die Nebenwirkung das ich extrem aggressiv wurde ich auch wieder geschwollene Lippen hatte....auch hatte ich Absencen am Tag....dann haben Sie im KH auf Vimpat umgestellt ich sollte die Dosis bis auf 2x 200 mg hochfahren was ich nicht getan habe ...da ich eben Angst vor den Nebenwirkungen hatte....am selben Tag als Sie mir das empfohlen hatten ....hatte ich in der Nacht wieder einen Aussetzter....dann bin eben in die Uniklinik gefahren dort musste ich mich im Epi-Zentrum vorstellen und nehme auf anraten von diesem Oberarzt zur Zeit 2x 100 mg Vimpat!

Also die Anfälle sind meiner Meinung nach vorwiegend nachts...da ich die Aussetzer eben nicht selber mitbekomme!

Ich hatte bereist vor 25 Jahren als damals total zusammengebrochen bin und im künstlichen Komma lag schon einmal einen Anfall und wurde dort über ein Jahr auf Epilepsie behandelt seit dieser Zeit nehme ich noch Marcumar da ich damals 5 Thrombosen hatte!


Das Morbus Chron Medi heißt Salazopyrina 500 mg Wirkstoff Sulfasalazin

https://www.nebenwirkungen.de/datenbank/ch/beipackzettel/Salazopyrin%C2%AE

Vielleicht weist du ja mehr!

LG

Mike



Zitieren nach oben
manuela
Moderators
Wohnort: Münster


Sende eine Private Nachricht an manuela Besuche die Homepage von manuela
ICQ
geringradiges meninigales reizsyndrom bei HC mit Überdraignage!

Geschrieben: 10.03.2020 12:04

Hallo Mike,

der Beipackzettel vom Salazopyrina 500 mg enthält sehr viele Nebenwirkungen. Da gebe ich dir Recht.

So wie ich dich verstehe, nimmst du jetzt Salazopyrina, Marcumar, Lyrica und Vimpat.

Was für Nebenwirkungen hast du den außer, die Aggressivität?

Du schreibst, dass du vom Levetracetam extrem aggressiv wurdest. Ich nehme selber Levetracetam. Ich vertage die eigentlich ganz gut.

Wegen dem Lyrica. Ein Antiepileptikum, das als Nebenwirkung Krampfanfälle aufführt, habe ich auch noch nicht gehört. An deiner Stelle, würde ich mal mit meinem Arzt sprechen, ob man das Lyrica, durch ein anderes Medikament tauschen kann.

Ich würde ein Antiepileptikum, was Anfälle als Nebenwirkung aufführt, nicht einnehmen.

Bist du im Krankenhaus eingestellt worden? Oder ambulant bei einem niedergelassenem Neurologen.

Ich war auch schon für 3 Monate in Bethel, zur Medikamenteneinstellung. Ich war da für ca. 1 Woche im Schlaflabor, um festzustellen, ob und wann, ich nachts Anfälle habe. Da man das ambulant nicht richtig feststellen kann. Evtl. sollte man das bei dir auch mal machen.

An deiner Stelle, würde ich aber nicht selber an der Medikamenteneinstellung rumdoktern.

P.S. Sei mir bitte nicht böse, wenn ich manchmal nicht sofort antworte.




Liebe Grüße
Manuela

Indem die Natur den Menschen zuließ, hat sie viel mehr als einen Rechenfehler
begangen: Ein Attentat auf sich selbst.



[ Diese Nachricht wurde bearbeitet von: manuela am 12.03.2020 09:53 (Originaldatum 10.03.2020 12:04) ]

Zitieren nach oben
Mike12
Neuer Gast

Registriert: 27.10.2019
Beiträge: 7


Sende eine Private Nachricht an Mike12
geringradiges meninigales reizsyndrom bei HC mit Überdraignage!

Geschrieben: 17.03.2020 13:49

Hallo Manuela!

Also an Medis nehme ich Vimpat, Marcumar und Salazopyrina!

Lyrica nehme ich seit Nov. nicht mehr also quasi seit Umstellung auf Vimpat!

Vimpat 50 mg 2 x täglich wurde mir zuerst ambulant in unserem KH verordnet nachdem ich eben von dem Oberarzt das von Ihm verordnete Lev..... nicht vertragen habe!

Danach wurde es im Epi-Zentrum auf 2 x 100 mg erhöht!

Das mit dem Lyrica habe ich auch selber nicht verstanden, das wurde mir letztes Jahr in der selben KH während eines Klinikaufenthalts von 150 mg auf 300 mg erhöht....obwohl ja die Nebenwirkungen auch dort bekannt waren!

Jetzt muss ich wegen Salz.... alle 2 Wochen zur Blutabnahme...eben wegen Lebererhöhung!

Außerdem steht noch ein MRT im Raum da der Internist meinte das mein AP Wert neben den erhöhten Leberwerten auch erhöht wäre und das beides auch evt. auf PSC hindeuten könnte!

Wobei ich eben auch gelesen habe das ein erhöhter AP-Wert auch durch ein Epilepsiemittel ausgelöst werden könnte.....mein Wert liegt meistens zwischen 300-400 der GGT meistens über 200

Sind deine Werte auch erhöht?

MfG

Mike


Zitieren nach oben
manuela
Moderators
Wohnort: Münster


Sende eine Private Nachricht an manuela Besuche die Homepage von manuela
ICQ
geringradiges meninigales reizsyndrom bei HC mit Überdraignage!

Geschrieben: 30.03.2020 09:08

Hallo Maik,

sorry erst mal, dass ich jetzt erst antworte.

Gibt es außer dem Salazopyrin kein anderes Medikament gegen das Morbus Chron? Evtl. ein anderer Wirkstoff? Damit du nicht so oft zur Blutentnahme musst?

Hast du jetzt immer noch Nebenwirkungen? Wenn ja, welche?

Vimpat habe ich auch eine Zeitlang eingenommen. Ich habe nach einiger Zeit Nebenwirkungen bekommen. Mir war nach der Einnahme ständig Schwindelig.

Da ich mehrere Antiepileptika einnehme, musste ich erst mal ausprobiert, von welchem Medikament die Nebenwirkungen kommen.

Ich habe das Vimpat dann selber abgesetzt und von meinem Neurologen dann Levetracetam verschrieben bekommen. Wegen der Epilepsie nehme ich. (Lamotrigin 100 und 200 mg und Levetracetam 1000 mg) Als Akutmedikament habe ich Tavor 2,5 mg.

Wie oft treten die Anfälle jetzt auf? Warst du schon mal im Schlaflabor? Treten die Anfälle nur nachts auf?
Welches Medikament liegt zwischen 300-400?

Was für welche Werte meinst du genau?
Die Leberwerte sind bei mir nicht mehr erhöht, da ich einen Magenschutz einnehme. Bevor ich noch keinen Magenschutz genommen habe, waren die allerdings erhöht.

Warst du mittlerweile zum MRT?




Liebe Grüße
Manuela

Indem die Natur den Menschen zuließ, hat sie viel mehr als einen Rechenfehler
begangen: Ein Attentat auf sich selbst.



Zitieren nach oben
sortieren nach
Seite 1 2 vorherige Seite 

 
Vorheriges Thema:  Hilfe bei meinem Baby wurde Hydrocephalus fest gestellt!

Gehe zu: