Autor Maschtel
Datum 06.11.2018 10:40
Beiträge:

Zusammenhang Kopfdruck/Ventrikelgröße

Also wir brauchen in den Zwischenräumen Liquor!

Und jetzt kommen die Ventile ins Spiel. Wenn wir jetzt „nur“ ein Konus-Ventil haben, soll dies für einen gleichmäßigen Druck sorgen.

Ohne Formeln geht es jetzt nicht mehr. „Die Angabe H2O benennt eine Einheit des Druckes als „cm Wassersäule“.

-     Intraventrikulärer Druck (IVD) = Intraperitonealer Druck (ID) + Öffnungsdruck des Ventils (OD) -hydrostatischer Druck (HD)

-     IVD = ID + OD -HD

Der Patient steht aufrecht. Ich nehme meine Werte:

-     einen Bauchraumdruck von 0 cm H2O,

-     einen Öffnungsdruck des Ventils von 12 cm H2O und

-     einen hydrostatischen Druck von ca. 50 cm H2O.

Umgesetzt auf die Formel

-     IVD = ID + OD -HD ergibt sich

-     IVD = 0 + 12-50 = -38 cm H2O

Aus meinem Buch!

Die Folge wäre ein absolutes Leerlaufen der Ventrikel, wenn wir keine Ventile hätten!

Das Ergebnis darf nicht negativ sein, weil dann etwas dran zieht! Wohin geht also diese Kraft

1.)     sie wird über ein Gravitationsventil aufgenommen oder

2.)     sie muss vom Konus-Ventil und Schlauch aufgenommen werden.

Bei mir wird sie über´s Konus Ventil und Schlauch aufgenommen. Man kann sich nur über die Ventrikel ein Bild machen, ob der eingestellte Druck verändert werden muss. Aus diesem Grund würde ich verstellbare Ventile immer bevorzugen, zumal man keine weitere OP braucht bei Wahl einer anderen Druckstufe!

Aus diesem Grund ist es sehr fraglich, ob man bei einer Überdrainage wirklich weniger Liquor im Kopf hat. Ich würde sagen „NEIN“ aus genannten Gründen, aber die Ventrikel werden sehr klein sein, siehe Buch.

Was nützen einen dicke Ventrikeln, wenn die zum Schutz des Gehirns nicht beitragen können?!


 



Habe die Ehre! Martin "Sohn des Mars" eBook; Buch Bitte anmelden, seht „bezugnehmend auf die letzten anonym geschriebenen Beiträge! " ....................................................................................................................... Siehe: Veröfffentlichung 5.08.2003, 15.11.2003, 16.02.2007, 28.8.2014, 05.05.2018 ....................................................................................................................... PS: Auf der „Startseite“ erhält man alles Wichtige! "Klinikverzeichnis" Hier einmal mehrere interessante Links, die ich jedem der mit dem Hydrocephalus zu tun hat, empfehlen kann! ....................................................................................................................... "Wer das Prinzip verstehen möchte, wie Horizontalventile und Gravitationsventile arbeiten, wird dieses Problem sehr schön in "Was ist los mit meinem Shunt?" erklärt". ....................................................................................................................... Wie/wo Hirnflüßigkeit gebildet wird, wird in "Starker Schwindel und Erbrechen - Überdrainage???" aufmerksam gemacht! ...................................................................................................................... Siehe: Geschrieben: 17.12.2019 13:29 ...................................................................................................................... „Erweiterte Liquorräume und kein Hydrocephalus?" Seite 4, Röntgenbild einer Verstopfung, ..Schlanke Ventrikel ....................................................................................................................... Siehe: Geschrieben: 11.01.2020 13:14 ...................................................................................................................... Shunt GAV 5/30- defekt oder unwahrscheinlich?, Seite 1, Zusammenhang Kopfdruck/Ventrikelgröße ....................................................................................................................... Siehe: Geschrieben: 04.11.2018 11:09 & 06.11.2018 10:40 ...................................................................................................................... Seite 2, Erklärung der Problematik einer Überdrainage! ....................................................................................................................... Siehe: Geschrieben: 07.02.2020 13:24 ...................................................................................................................... Auf facebook Therapeuten & Patienten - Homepage Der Mensch glaubt, er sei frei. Frei, weil er sich noch nie über die Kreise bewegt hat, an denen seine Ketten anspannen. Quidquid agis prudenter agas et respice finem. Was du auch tust, mache es mit Überlegung und denke an das Ende! Cui bono? - Wem nutzt es? I FEEL GOOD!

[ Diese Nachricht wurde bearbeitet von: Maschtel am 11.02.2020 11:09 (Originaldatum 06.11.2018 10:40) ]


Diese Seite drucken
Diese Seite schließen

Dieser Artikel kommt von: Die Welt der Medizin und des Hydrocephalus

http://www.hydrocephalus-muenster.org/