Lade Daten...

Bitte warten
Hydrocephalus

Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft ist frei. Werden Sie Mitglied Willkommen Gast
Werden Sie Mitglied:

Treten Sie unserer Communitiy bei um alle Möglichkeiten dieser Seite zu nutzen.  

Eine Mitgliedschaft gibt alles frei was wir anbieten.

Erstellen Sie einen Account um alles auf dieser Seite zu nutzen. Account erstellen

 Anmelden:





Heute haben folgende Benutzer Geburtstag Geburtstage:
Ileana1

Top 100

Top Seiten Medizin

Vereinbarung

§ Datenschutzerklärung
 
 
 
 

Übelkeit und GangUnsicherheit nach Shunt

 Hallo zusammen...ich bin neu hier im Forum und auch insgesamt auf dem Gebiet "Leben mit Shunt". Ich habe diesen am 18.12.21 bekommen, nachdem ich monatelang von einem Arzt zum anderen gelaufen bin. Angefangen hat alles im August 2018...Grund meiner damals starken Rückenschmerzen war ein Gliobastom im Rückenmark auf Höhe der unteren Brustwirbelsäule. Nach erfolgreicher Operation und anschließender Bestrahlung war ich nach kurzer Zeit relativ Beschwerdefrei.

Ich konnte wieder normal gehen, wenngleich ein leichtes Taubheitsgefühl im linken Bein blieb. Im Frühjahr 2020 hatte ich dann plötzlich Beschwerden mit meiner Schilddrüse...es wurde nach langer Anamnese Basedow diagnostiziert. Schon da allerdings auch ein erhöhter Hirndruck, der auf meinen Hohen Blutdruck von 180 zu...geschoben wurde. Dieser wurde wiederum auf die Schilddrüse geschoben. Eine Lumbalpunktion wurde aufgrund meiner Vorerkrankung nicht wirklich in Betracht gezogen. Stattdessen wurde ich medikametös mit acemit und mitteln gegen die Schilddrüsenüberfunktion behandelt. Nach kurzer Besserung ging es allerdings nur noch berg ab. Meine Augen wurden immer schlechter, mein gesamtes Befinden war nur noch schlecht. Im Dezember zog ich nun die Reißleine und meldete mich im Clemenshospital in Münster, wo ich 2018 operiert wurde. Dort wurde bereits nach wenigen Stunden ein starker hirndruck diagnostiziert, weshalb ich dann am nächsten Tag den Shunt bekam, um die Sehfähigkeit meiner Augen nicht ganz zu verlieren. Die Bildgebung hatte außerdem ergeben, dass sich wieder ein Tumor im Rückenmark gebildet hatte und dieser für die Abflussstörung verantwortlich sein soll.

Nun aber zu meinem derzeitigen Problem:

Als ich am 21.12. entlassen wurde, war mir schon noch sehr schwindelig und ich hatte Probleme mit dem Gleichgewicht, sodass eine Fortbewegung ohne Hilfe nicht möglich war. Im Laufe der nächsten Tage wurde das alles etwas besser, wobei meine Augenproblematik nur bedingt besser wurden. Nun habe ich aber seit einigen Tagen eher eine Verschlechterung wahrgenommen. Mir ist ständig übel, schwindelig und unwohl. Außerdem bin ich müde und meine Augen machen wieder mehr Probleme. Da ich dachte, dass vielleicht etwas mit dem Shunt nicht stimmen könnte, war ich gestern wieder im Clemens, um alles checken zu lassen. CT und Röntgenbilder waren bis auf einen sichtbaren Knick des Shuntkatheters im Bauchraum unauffällig. Aufgrund meiner Beschwerden wurde das Ventil von Rufe 5 auf 4 gestellt, damit mehr Flüssigkeit drainiert wird. Ich spürte sofort, dass das Ventil Flüssigkeit abließ und dachte, das Problem würde nun besser. Leider muss ich nun sagen, dass dies bisher nicht der Fall ist. Noch immer wird mir übel. Zwar wird es im Liegen etwas besser, aber übel ist mir auch da. Außerdem bin ich weiterhin extrem müde und abgeschlagen.

Kann es sein, dass die Symptome bereits vor der Umstellung des Ventils eine Überdrainage waren und durch die Umstellung noch alles verschlimmert wurde? Und was ist mit dem Knick im schlauch? Könnte das auch für eine Fehlfunktion sprechen, obwohl ich hören und spüre, wie das Ventil arbeitet?

Vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir weiter helfen!?

Lieben Gruß


Geschrieben von schmidtix am 11.01.2022 10:16:56   (127 * gelesen)

 429 Wörter   

Kommentare

Grenze  
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


Re: Übelkeit und GangUnsicherheit nach Shunt 
von Maschtel  am 13.01.2022 11:08:02 

 

Hallo Sonja!

Damit ich Dir überhaupt per Ferndiagnose was sagen kann, muß ich Dir noch ein paar Fragen stellen:

Wie hat man bei Dir festgestellt, dass Du erhöten Hirndruck hast? – Hat der Arzt Dir das gesagt?

Hast Du selber schonmal Deine Ventrikel gesehen?

Wenn Du eine Gliobastom im Rückenmark hattest, ist es sehr wahrscheinlich, dass nicht genug Liquor abfließen konnte!- Weißt Du den Grad?

Wie alt bist Du?

Was für mich erstmal entscheidend ist, bevor ich mich weiter mit Deinem Text befasse, weißt Du, welches Ventil eingesetzt wurde! – Schau im Ventilpass nach, dort stehen auch die Einstellungen, z.B. mm oder cm H2O!

Ich will Dir von vornherein sagen, hier findest Du keine Ärzte, aber vielleicht Tipps die Dir helfen.

  

Mache bitte ein neues Thema auf! – Wie?

So mache ich ein „Neues Thema“ auf:

Du gehst z.B. auf das Thema „Übelkeit nach Shunt“, drückst dort (oben rechts) auf „Neues Thema“ und hast direkt das „Neue Thema online. Vorteil Manuela braucht es nicht zu genehmigen.  Geht wesentlich schneller! Ein weiterer erheblicher Vorteil, ich kann meine Texte verbessern oder ergänzen.




Viele Grüße Martin eBook; Buch

Bitte anmelden, seht „bezugnehmend auf die letzten anonym geschriebenen Beiträge! " ....................................................................................................................... Siehe: Veröfffentlichung 5.08.2003, 15.11.2003, 16.02.2007, 28.8.2014, 05.05.2018 .......................................................................................................................

PS: Auf der „Startseite“ erhält man alles Wichtige! "Klinikverzeichnis"


Hier einmal mehrere interessante Links, die ich jedem der mit dem Hydrocephalus zu tun hat, empfehlen kann!

.......................................................................................................................
"Wer das Prinzip verstehen möchte, wie Horizontalventile und Gravitationsventile arbeiten, wird dieses Problem sehr schön in "Was ist los mit meinem Shunt?" erklärt". .......................................................................................................................

Wie/wo Hirnflüßigkeit gebildet wird, wird in "Starker Schwindel und Erbrechen - Überdrainage???" aufmerksam gemacht! ...................................................................................................................... Siehe: Geschrieben: 17.12.2019 13:29 ......................................................................................................................

„Erweiterte Liquorräume und kein Hydrocephalus?"

Seite 4, Röntgenbild einer Verstopfung, ..Schlanke Ventrikel ....................................................................................................................... Siehe: Geschrieben: 11.01.2020 13:14 ......................................................................................................................

Shunt GAV 5/30- defekt oder unwahrscheinlich?,

Seite 1, Zusammenhang Kopfdruck/Ventrikelgröße ....................................................................................................................... Siehe: Geschrieben: 04.11.2018 11:09 & 06.11.2018 10:40 ......................................................................................................................

Seite 2, Erklärung der Problematik einer Überdrainage! ....................................................................................................................... Siehe: Geschrieben: 07.02.2020 13:24 ......................................................................................................................

Auf facebook Therapeuten & Patienten - Homepage

Der Mensch glaubt, er sei frei. Frei, weil er sich noch nie über die Kreise bewegt hat, an denen seine Ketten anspannen.

Quidquid agis prudenter agas et respice finem.

Was du auch tust, mache es mit Überlegung und denke an das Ende!

Cui bono? - Wem nutzt es?

I FEEL GOOD!