Lade Daten...

Bitte warten
Hydrocephalus

Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft ist frei. Werden Sie Mitglied Willkommen Gast
Werden Sie Mitglied:

Treten Sie unserer Communitiy bei um alle Möglichkeiten dieser Seite zu nutzen.  

Eine Mitgliedschaft gibt alles frei was wir anbieten.

Erstellen Sie einen Account um alles auf dieser Seite zu nutzen. Account erstellen

 Anmelden:





Heute haben folgende Benutzer Geburtstag Geburtstage:
Birgit
Laura-Marleen
Tina
mandy72

Top 100

Top Seiten Medizin

Vereinbarung

§ Datenschutzerklärung
 
 
 
 

Hirndruckmessung - welche Werte sind normal??

Hallo,

ich bräuchte mal euren Rat.  Ich bin 44 Jahre und habe seit 19 Jahren ein Medos-Hakim Ventil und seit 2009 zusätzlich einen ProSa Assistenten. Dieser musste 2012 und 1015 ausgetauscht werden, da er verstopft war.

Nun habe ich wieder (wie auch die Jahre vorher) die gleichen Symptome (Kopfdruck im Stehen und Übelkeit, Druck hinter den Augen, Nackenschmerzen - im Liegen keine Probleme). Ein weiteres Problem ist, das ich starre Ventrikel habe und auf den CT`s keine Änderung zu sehen ist.

Die Ärzte der Uniklinik haben mehrere Verstellungen versucht, dies brachte aber keine Besserung. Somit haben sie eine epidurale Hirndruckmessung gemacht. Die Werte waren nach dem Aufstehen kurz auf +20 und sind dann sehr schnell auf -5/-8 abgesackt. Während der Zeit des Sitzens und Stehens waren sie immer bei -8. Hohe Werte über +15 hatte ich immer nur ganz kurz.

Bei der Auswertung sagten mir die Ärzte das alles in Ordnung sei und ich gesund bin. Es gibt keine Normwerte für Hirndruck und meine Minuswerte sind völlig in Ordnung. Der Shunt ist nicht defekt und ich solle zur Schmerzbeseitigung eine multimodale Schmerztherapie machen.

Da war ich schon erst mal entsetzt. Habe dann auch noch mit meinem Neurlogen und einem ortsansässigen Neurochirurgen gesprochen. Beide meinten, das es sich eindeutig um Unterdruck handelt.

Nun wollte ich von euch wissen, ob jemand weiss, ob es doch Normwerte gibt und ob es stimmt, das -8 im Stehen normal ist.

Mein Orthopäde hat mir ein Upright-MRT (MRT im Stehen) empfohlen. Hat damit jemand Erfahrungen und besteht da die Möglichkeit bei Ventrikelstarre doch Änderungen zu erkennen?

Für Eure Hilfe vorab schon mal herzlichen Dank.

Schöne Grüße

Sumsi15


Geschrieben von Sumsi15 am 21.12.2017 03:31:02   (2534 * gelesen)

 346 Wörter   

Kommentare

Grenze  
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


Re: Hirndruckmessung - welche Werte sind normal?? 
von Maschtel  am 30.01.2020 18:31:51 



Normal
0


21


false
false
false

DE
X-NONE
X-NONE













MicrosoftInternetExplorer4





























































































































































Normal
0


21


false
false
false

DE
X-NONE
X-NONE













MicrosoftInternetExplorer4



























































































































































Hallo Sumsi!

Es kann ein Vorteil sein mitzuarbeiten. Dafür Danke!

Ich habe mir Deine Anfrage noch mal angeschaut, habe natürlich auch eine Entwicklung gemacht, kann Dir sagen, meine vorherigen Aussagen sind alle richtig!

Wenn Du starre Ventrikel hast, ist das ein Problem! Was ich mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit sagen kann, ein einfaches Konusventil auf 120-160 mm H2O ist eher unproblematisch!

120 mm H2O = 8,89 mm HG

160 mm H2O =11,85 mm HG

Was ist in meinem Fall wichtig!          

  1. Ventil
  2.  Druckstufe des Ventils – meistens in H2O.
  3.  Wie sehen meine Ventrikel aus.
  4.  Wie werden sie von Ärzten bezeichnet. 

Du musst mir noch ein paar Daten liefern, damit ich analysieren kann!




Viele Grüße Martin eBook; Buch


PS: Auf der „Startseite“ erhält man alles Wichtige! "Klinikverzeichnis"

Hier einmal mehrere interessante Links, die ich jedem der mit dem Hydrocephalus zu tun hat, empfehlen kann!

„Erweiterte Liquorräume und kein Hydrocephalus?"

Seite 4, Röntgenbild einer Verstopfung, Schlanke Ventrikel

Shunt GAV 5/30- defekt oder unwahrscheinlich?,

Seite 1, Zusammenhang Kopfdruck/Ventrikelgröße

Seite 2, Erklärung der Problematik einer Überdrainage!

Der Mensch glaubt, er sei frei. Frei, weil er sich noch nie über die Kreise bewegt hat, an denen seine Ketten anspannen.

Quis quid agis prudenter agas respice finem.

Was du auch tust, mache es mit Überlegung und denke an das Ende!

Cui bono? - Wem nutzt es?
Re: Hirndruckmessung - welche Werte sind normal?? 
von Maschtel am 21.12.2017 15:07:24 

Was ist das für ne Einheit -8?

  • Re: Hirndruckmessung - welche Werte sind normal?? 
    von Sumsi15  am 21.12.2017 20:19:05 
Re: Hirndruckmessung - welche Werte sind normal?? 
von Maschtel am 25.12.2017 17:29:13 

Welche Werte sind normal? Eine sehr schwer zu beantwortende Frage!

1)     Wir sind alle krank, haben den Hydrocephalus, warum auch immer und sind aus dieser Tatsache heraus schon nicht normal! Deine Frage ist extrem schwer zu beantworten, weil ich nicht weiß, ob Studien darüber angefertigt wurden. Diese Antwort ist unbefriedigend und hilft Dir nicht weiter!

2)     Du hast starre Ventrikel, was die ganze Situation nicht einfacher macht. Ganz im Gegenteil! 3)     Wir können Dir hier nur unsere persönlichen Erfahrungen weitergeben, die nicht die absolute Wahrheit widerspiegeln müssen.

Mein Druck, ich habe auch ein Medos Hakim, aber ohne Gravitationseinheit liegt bei 120 mm H2O, d.h., ich muss auch eine absolute Überdrainage haben.

Aber ist das wichtig?

Wenn Du Symptome hast, die eindeutig mit der Überdrainage zu tun haben, dann JA! Ansonsten? Ich kenne jemanden, der 130 mm H2O hat aber keine Probleme. Da Du 2 Ventile hast, würde ich das Medos Hakim mindestens auf 120 mm H2O einstellen.

110 mm H2O kann über Jahre gut gehen, eine Sicherheit gibt es aber nicht! Das sind meine Erfahrungswerte müssen aber nicht wahr sein. Grundsätzlich muss man sich das aktuelle CT anschauen. So ganz unrealistisch sind die Antworten auch nicht.

4)     Wenn die Beschwerden im Liegen besser werden, ist der Druck zu groß! Unterdrainage, SA möglichweise runterstellen. Hier sind die Angaben auch in cm, d.h. 10-mal höher. Aber in der Waagerechten oder im Schlaf ausgestellt!

5)     Ich hatte 11 Jahre ein Pro Gav 40 mm H2O und erst dann ne Verstopfung.

Warum? Keine Ahnung!

Hier sind die Menschen genauso ahnungslos wie Ärzte und Empfehlungen sind immer mit bedacht zu betrachten. Ich weiß selber nicht alles, was mich total unzufrieden macht. Und grundsätzlich kann man sagen, dass die psychischen Probleme bedingt durch Unkenntnis zunehmen. Bei einer Verstopfung scheinen Kopfschmerzen öfters vorhanden zu sein, aber Vorsicht. Nur, weil man mal Kopfscherzen hat, muss man keine Verstopfung haben. Die einzige Möglichkeit einer Beurteilung sind vergangene CTs, und wenn die eigene Leistungsfähigkeit extrem nachlässt. In der Regel braucht man dazu eine außenstehende Person.

Viele Grüße Martin

Re: Hirndruckmessung - welche Werte sind normal?? 
von Maschtel am 26.12.2017 17:21:03 

Fällt mir gerade noch ein. Bei einem MRT (Magnet …) musst Du aber das Medos Hakim wieder einstellen lassen aus Sicherheitsgründen! Bei einem CT (Röntgenstrahlen) nicht!

Viele Grüße

Martin

Re: Hirndruckmessung - welche Werte sind normal?? 
von Maschtel  am 11.03.2019 13:06:59 

Da habe ich aber gut geantwortet! Ich bin begeistert!

Manchmal muss man sich loben, wenn es bei sonst keiner tut!




Viele Grüße Martin eBook; Buch


PS: Auf der „Startseite“ erhält man alles Wichtige! "Klinikverzeichnis"

Hier einmal mehrere interessante Links, die ich jedem der mit dem Hydrocephalus zu tun hat, empfehlen kann!

„Erweiterte Liquorräume und kein Hydrocephalus?"

Seite 4, Röntgenbild einer Verstopfung, Schlanke Ventrikel

Shunt GAV 5/30- defekt oder unwahrscheinlich?,

Seite 1, Zusammenhang Kopfdruck/Ventrikelgröße

Seite 2, Erklärung der Problematik einer Überdrainage!

Der Mensch glaubt, er sei frei. Frei, weil er sich noch nie über die Kreise bewegt hat, an denen seine Ketten anspannen.

Quis quid agis prudenter agas respice finem.

Was du auch tust, mache es mit Überlegung und denke an das Ende!

Cui bono? - Wem nutzt es?
Re: Hirndruckmessung - welche Werte sind normal?? 
von Maschtel  am 01.02.2020 14:57:07 

 Hallo Sumsi!

Ich war gemein zu Dir!

Warum? – weil ich wußte, dass Du das nicht weißt. Ich weiß auch nicht, ob es ein upright MRT gibt, aber der Orthopäde sollte sich mit anderen Fehlbildungen und Erkrankungen befassen. Ein upright MRT fragt er nach, weil das Gravitationsventil ProSa bei 70° (vom neuen Ventil habe ich die Daten im Kopf) schließt/öffnet und erstmal kein/doch Hirnwasser entläßt. Anhand Deiner Angaben kann man sagen ein Ventil war defekt!!

Man kann aber nicht sagen, welches! Ein Austausch beider Ventile war somit von Nöten. Das Medos Hakim ist ein Konusventil und verstopft nicht so schnell. Beim Gravitationsventil könnte ich mir aufgrund der Mechanik eine Verstopfung eher vorstellen.

Ein Nachweis einer Verstopfung ist total schwer und gerade, wenn man ein Gravitationsventil hat, fast unmöglich. Ich habe unter folgendem Link sehr viel geschrieben.

Lies Dir mal den Text durch! Ich hoffe, man kann es verstehn.

Shunt GAV 5/30- defekt oder unwahrscheinlich?

Ich muß jetzt wieder Kritik an den Ärzten äußern! Die sollten nochmals ein Praktikum in Messtechnik durchführen. Dort lernt man auch, wie man etwas tarriert respektive den Nullpunkt setzt. Die Angaben von Dir sind diesbezüglich unbrauchbar.

Es war auf jeden Fall nötig das KH oder Arzt zu wechseln.

Ob dieser wirklich mehr weiß oder einfach nur Glück gehabt hat, muß sich noch zeigen!

Aber wie dem auch sei, wichtig ist, dass Du Dich wohlfühlst!

Eine Zunahme der Ventrikl bedeutet automatisch einen höheren Druck, siehe Link! 

Jetzt werde ich wieder spekulieren, was meine Frau total hasst. Manchmal bleibt einem aber nichts anderes übrig!

Meine Hypothese wäre, Dein altes, nicht verstellbares Gravitationsventil war kaputt und der Druck in Deinem Kopf extrem hoch. Kopfschmerzen und Übelkeit lassen sich dann meineserachtens begründen.

Das jetzige ProSa-Ventil wurde sogar um 1 cm höher gestellt als vorher und beträgt jetzt 36 cm H2O.

Ein Gravitationsventil erzeugt grundsätzlich eine Amplitude, deshalb ist auch das Konusventil, welches den Druck auf (bei Dir ) 12 cm H2O begrenzt, so wichtig!

Ein Gravitationsventil steht nie alleine. Hat man nur 1 Ventil und dieses enthält eine Gravitationseinheit muß es ein Kombiventil sein. Ich habe nur ein Konusventil Medos-Hakim auf 12 cm H2O eingestellt.

 Ich spekuliere jetzt wieder, Du hast Deine Ventrikel noch nie gesehen, weißt gar nicht, wie so etwas aussieht!

Bilder von mir siehst Du unter folgendem Link:

Erweiterte Liquorräume und kein Hydrocephalus?

Ein Arzt hat die Behauptung aufgestellt, Du hättest „Starre Ventrikel“

Wieso? – Du schreibst, Du hättest schon 2 x eine Verstopfung gehabt. Bei "Starren Ventrikeln" stelle ich mir das schwer vor, außer Du hast zuviel Eiweiß im Blut! Hast Du?.

Meine ganzen Schlußfolgerungen sind alles Hypothesen und können natürlich auch alle falsch sein! Ich liebe es, zu spekulieren!

Eine Überdrainage ist nur dann gefährlich, wenn Sie über einen längeren Zeitraum vorliegt. Jeder, der auch eine Gravitationseinheit besitzt, hat in der Nacht eine Überdrainage. Erstmal total ungefährlich.

Wenn sich dann aber Schlitzventrikel bilden und durch das ständige „Atmen“ der Ventrikel es zu einer Einsaugung und Verstopfung des Ventil kommt, sieht die Sache anders aus.

Die Kopfschmerzen werden nur indirekt über die Überdrainage ausgelöst.

Letztendlich wird kein Liquor mehr abgeführt, was das eigentliche Problem ist.

Es ergibt sich immer weniger Platz fürs Gehirn!

LOGIK!!! Kopfschmerz!!!

 

 

 

 




Viele Grüße Martin eBook; Buch


PS: Auf der „Startseite“ erhält man alles Wichtige! "Klinikverzeichnis"

Hier einmal mehrere interessante Links, die ich jedem der mit dem Hydrocephalus zu tun hat, empfehlen kann!

„Erweiterte Liquorräume und kein Hydrocephalus?"

Seite 4, Röntgenbild einer Verstopfung, Schlanke Ventrikel

Shunt GAV 5/30- defekt oder unwahrscheinlich?,

Seite 1, Zusammenhang Kopfdruck/Ventrikelgröße

Seite 2, Erklärung der Problematik einer Überdrainage!

Der Mensch glaubt, er sei frei. Frei, weil er sich noch nie über die Kreise bewegt hat, an denen seine Ketten anspannen.

Quis quid agis prudenter agas respice finem.

Was du auch tust, mache es mit Überlegung und denke an das Ende!

Cui bono? - Wem nutzt es?
Re: Hirndruckmessung - welche Werte sind normal?? 
von Maschtel  am 03.02.2020 16:20:56 

Hallo Sumsi!

Du hast also sowohl CT als MRT gemacht?

Wurde beim verstellbaren Medos Hakim ein Kontrollröntgen durchgeführt, dass auch weiterhin die 12 cm eingestelllt sind?

Waren die Kontrollen immer zur selbenn Uhrzeit, immer nachmittags?

aren die Ventrikel gleich dick ( links und rechts)?

Wer hat Dir was von „Starren Ventrikeln“ erzählt?

PS: Unter Deiner Eingangsfrage gibt es einen Button „Kommentar schreiben! Damit bleibt es die gleiche Ebene!

 




Viele Grüße Martin eBook; Buch


PS: Auf der „Startseite“ erhält man alles Wichtige! "Klinikverzeichnis"

Hier einmal mehrere interessante Links, die ich jedem der mit dem Hydrocephalus zu tun hat, empfehlen kann!

„Erweiterte Liquorräume und kein Hydrocephalus?"

Seite 4, Röntgenbild einer Verstopfung, Schlanke Ventrikel

Shunt GAV 5/30- defekt oder unwahrscheinlich?,

Seite 1, Zusammenhang Kopfdruck/Ventrikelgröße

Seite 2, Erklärung der Problematik einer Überdrainage!

Der Mensch glaubt, er sei frei. Frei, weil er sich noch nie über die Kreise bewegt hat, an denen seine Ketten anspannen.

Quis quid agis prudenter agas respice finem.

Was du auch tust, mache es mit Überlegung und denke an das Ende!

Cui bono? - Wem nutzt es?
Re: Hirndruckmessung - welche Werte sind normal?? 
von Maschtel  am 30.01.2020 18:35:07 

Hallo Sumsi!

Es kann ein Vorteil sein mitzuarbeiten. Dafür Danke!

Ich habe mir Deine Anfrage noch mal angeschaut, habe natürlich auch eine Entwicklung gemacht, kann Dir sagen, meine vorherigen Aussagen sind alle richtig!

Wenn Du starre Ventrikel hast, ist das ein Problem! Was ich mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit sagen kann, ein einfaches Konusventil auf 120-160 mm H2O ist eher unproblematisch!

120 mm H2O = 8,89 mm HG

160 mm H2O =11,85 mm HG

Was ist in meinem Fall wichtig!          

  1. Ventil
  2.  Druckstufe des Ventils – meistens in H2O.
  3.  Wie sehen meine Ventrikel aus.
  4.  Wie werden sie von Ärzten bezeichnet. 

Du musst mir noch ein paar Daten liefern, damit ich analysieren kann!

 




Viele Grüße Martin eBook; Buch


PS: Auf der „Startseite“ erhält man alles Wichtige! "Klinikverzeichnis"

Hier einmal mehrere interessante Links, die ich jedem der mit dem Hydrocephalus zu tun hat, empfehlen kann!

„Erweiterte Liquorräume und kein Hydrocephalus?"

Seite 4, Röntgenbild einer Verstopfung, Schlanke Ventrikel

Shunt GAV 5/30- defekt oder unwahrscheinlich?,

Seite 1, Zusammenhang Kopfdruck/Ventrikelgröße

Seite 2, Erklärung der Problematik einer Überdrainage!

Der Mensch glaubt, er sei frei. Frei, weil er sich noch nie über die Kreise bewegt hat, an denen seine Ketten anspannen.

Quis quid agis prudenter agas respice finem.

Was du auch tust, mache es mit Überlegung und denke an das Ende!

Cui bono? - Wem nutzt es?
  • Re: Hirndruckmessung - welche Werte sind normal?? 
    von Sumsi15  am 31.01.2020 08:38:32 
Re: Hirndruckmessung - welche Werte sind normal?? 
von Maschtel  am 31.01.2020 11:53:49 

 Hallo Sumsi das freut mich!  Ich hatte Deinen Text gestern am Fernseherr durchgelesen und dort festgestellt Du hattest die Ventile bereits genannt. Das Medos Hakim geht von 30-200 mm H2O.  Deine Angabe Stufe sind die 120 mm H2O und würde auch meinen jetzigen, minimalen Empfehlungen entsprechen.  Das proGAV (Stufe 12 cm H2O= 120 mm H2O) ist auch ein Konusventil und identisch mit Medos Hakim. Das proSA (Stufe 36) ist auch ein verstelbares Gravitationsventil von 0—40 cm H2O  einstellbar. Ersetze einfach die Stufe durch mm oder cm. Da Du 2 Ventile hast, hast Du auch 2 Pässe. Darin müßten die Einheiten vermmerkt sein.

Eine Frage an Dich:

Hast Du schonmal Deine Ventrikel gesehen?

In welchen Zeitabständen machst Du Untersuchungen?

MRT oder CT?

Kannst Du Dir denken, warum „…. Mein Orthopäde hat mir ein Upright-MRT (MRT im Stehen) empfohlen. …“ diese Empfehlung kam???

 




Viele Grüße Martin eBook; Buch


PS: Auf der „Startseite“ erhält man alles Wichtige! "Klinikverzeichnis"

Hier einmal mehrere interessante Links, die ich jedem der mit dem Hydrocephalus zu tun hat, empfehlen kann!

„Erweiterte Liquorräume und kein Hydrocephalus?"

Seite 4, Röntgenbild einer Verstopfung, Schlanke Ventrikel

Shunt GAV 5/30- defekt oder unwahrscheinlich?,

Seite 1, Zusammenhang Kopfdruck/Ventrikelgröße

Seite 2, Erklärung der Problematik einer Überdrainage!

Der Mensch glaubt, er sei frei. Frei, weil er sich noch nie über die Kreise bewegt hat, an denen seine Ketten anspannen.

Quis quid agis prudenter agas respice finem.

Was du auch tust, mache es mit Überlegung und denke an das Ende!

Cui bono? - Wem nutzt es?
  • Re: Hirndruckmessung - welche Werte sind normal?? 
    von Sumsi15  am 03.02.2020 14:43:53