Lade Daten...

Bitte warten
Hydrocephalus

Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft ist frei. Werden Sie Mitglied Willkommen Gast
Werden Sie Mitglied:

Treten Sie unserer Communitiy bei um alle Möglichkeiten dieser Seite zu nutzen.  

Eine Mitgliedschaft gibt alles frei was wir anbieten.

Erstellen Sie einen Account um alles auf dieser Seite zu nutzen. Account erstellen

 Anmelden:




Top 100

Top Seiten Medizin

Vereinbarung

§ Datenschutzerklärung
 
 
 
 

Forum

Moderiert von: stefan, manuela
Forum Index
Medizinbereich für Interessierte
     Hydrocephalus
     geringradiges meninigales reizsyndrom bei HC mit Überdraignage!
 

Autor geringradiges meninigales reizsyndrom bei HC mit Überdraignage!
Mike12
Neuer Gast

Registriert: 27.10.2019
Beiträge: 4


Sende eine Private Nachricht an Mike12
geringradiges meninigales reizsyndrom bei HC mit Überdraignage!

Geschrieben: 27.10.2019 16:00

Hallo zusammen!

Hat jemand hier im Forum bei dieser Diagnose Erfahrungswerte?

Dies kam eben vor 4 Wochen bei einem MRT zutage! 

 

Ich bin deshalb auch schon ein paar mal bewusstlos zusammengebrochen!

Nun hat man mir Epi-Tabletten verschrieben diese vertrage ich allerdings nicht gut.....dazu kam im letzteb halben Jahr noch eine Darmentzündung!

 

Im Netz habe ich dies hier noch gefunden......unter Herz-Kreislauf----

 

Blutungen)/intrazerebrale Blutung (ICB; Hirnblutung)<br />Subarachnoidalblutung (SAB; Blutung zwischen der Spinnengewebshaut und der weichen Hirnhaut; Häufigkeit: 1-3 %); Symptomatik: Vorgehen nach "Ottawa-Regel für Subarachnoidalblutung":<br /><br /> Alter ≥ 40 Jahre<br /> Meningismus (Symptom der schmerzhaften Nackensteifigkeit bei Reizungen und Erkrankungen der Hirnhäute)<br /> Synkope (kurzzeitige Bewusstlosigkeit) bzw. Bewusstseinsstörung (Somnolenz, Sopor und Koma)<br /> Beginn der Cephalgie (Kopfschmerzen) während körperlicher Aktivität<br /> Donnerschlagkopfschmerz/Vernichtungskopfschmerz (ca. 50 % der Fälle)<br /> Eingeschränkte Beweglichkeit der Halswirbelsäule (HWS)<br /><br />http://www.gesundheits-lexikon.com/Gehirn-Nerven-Psyche/Schmerzhafte-Nackensteifigkeit-Meningismus/Differentialdiagnosen.html

 

Vielleicht kann man mir hier jemand etwas dazu schreiben bevor ich mich mit einem Arzt unterhalten muss!

 

LG

 

Michael



Zitieren nach oben
Maschtel
Mitglied
Registriert: 10.05.2016
Beiträge: 121
Wohnort: Mönchengladbach


Sende eine Private Nachricht an Maschtel
geringradiges meninigales reizsyndrom bei HC mit Überdraignage!

Geschrieben: 27.10.2019 17:05

Hallo Mike!

Die Einzige, die sich vielleicht damit auskennt oder schonmal davon gehört hat ist Manuela!

Ich kann Dir nur soviel sagen meningeal heißt die Hirnhäute betreffend

Warte ein paar Tage ab, ob sich jemand mit dieser Diagnose auskennt und was dazu schreibt!

Wenn Du mit einem Arzt sprichst, würde es mich freuen, wenn Du was schreiben würdest! Danke!

 

Vielleicht das Einzige was zu Deiner Diagnose passt.

Du hast aber kein Spitz Holter Ventil?

Überdraingage shunt/Bewusstlos

 




Viele Grüße Martin eBook; Buch


PS: Auf der „Startseite“ erhält man alles Wichtige!

Der Mensch glaubt, er sei frei. Frei, weil er sich noch nie über die Kreise bewegt hat, an denen seine Ketten anspannen.

Quis quid agis prudenter agas respice finem.

Was du auch tust, mache es mit Überlegung und denke an das Ende.


[ Diese Nachricht wurde bearbeitet von: Maschtel am 27.10.2019 17:34 (Originaldatum 27.10.2019 17:05) ]

Zitieren nach oben
Maschtel
Mitglied
Registriert: 10.05.2016
Beiträge: 121
Wohnort: Mönchengladbach


Sende eine Private Nachricht an Maschtel
geringradiges meninigales reizsyndrom bei HC mit Überdraignage!

Geschrieben: 28.10.2019 14:22

OK Mike,

Du brauchst nicht zu glauben, dass ich sauer auf Dich bin, ich hatte Dir sogar mal geschrieben

„Mike, Du wirst es nicht glauben, aber ich mag Dich!“

Diese Aussage trifft auch weiterhin zu. Scholli hin oder her!

Ich habe nicht 1 x aggresiv geantwortet, natürlich immer sarkastisch aber was soll ich machen!?

Vielleicht hast Du Glück, dass sich jemand bei google damit auskennt!

Die bessere Variante ist auf jeden Fall genau andersherum. „Frage Deinen Arzt,

1.     was das heißt bzw. was ist das!?

2.     was kann ich machen kann/wie hoch ist mein Risiko!?

3.     mit welchem Resultat muss ich, wann rechnen, wenn ich nichts mache!?

4.     gibt es erfahrene Spezialisten, die sich mit der Procedure auskennen?

Gesund wirst Du, auch, wenn Du Dich vergräbst nicht, also die Vogel Strauß Tatik wird Dir nicht helfen!




Viele Grüße Martin eBook; Buch


PS: Auf der „Startseite“ erhält man alles Wichtige!

Der Mensch glaubt, er sei frei. Frei, weil er sich noch nie über die Kreise bewegt hat, an denen seine Ketten anspannen.

Quis quid agis prudenter agas respice finem.

Was du auch tust, mache es mit Überlegung und denke an das Ende.


[ Diese Nachricht wurde bearbeitet von: Maschtel am 30.10.2019 14:19 (Originaldatum 28.10.2019 14:22) ]

Zitieren nach oben
Mike12
Neuer Gast

Registriert: 27.10.2019
Beiträge: 4


Sende eine Private Nachricht an Mike12
geringradiges meninigales reizsyndrom bei HC mit Überdraignage!

Geschrieben: 28.10.2019 16:00

Hallo Martin!

Meine Geschichte kennst du ja bereits...siehe Link den du eingefügt hast....Spitz Holter kennste ja auch.....in der Zwischzeit war ich mal ne Woche im KH Neurologie .......Epie-Test hat nicht wirklich hingehauen....man hat mir mehr Medis verordnet......Ergebnis......14 Tag nachdem ich wieder zu hause war....bin ich nachts wieder zusammen gebrochen!

Dann bin ich in die Neurochirugie gefahren mit CT-Disk

Die Leiterin in der Neuro.ch. meinte der Shunt sitze wie einbetoniert.....ich solle die Medis reduziern bzw. ganz absetzen......gesagt getan......und wieder umgekippt------Die Dame meinte es wäre wohl eher eine Herz-Kreislauf-Sache.....zum Kardiologen----der meinte die Pupme ist in Ordnng ....es wäre doch was neuroloigesches......tztzz.....ende Juli bin ich dann morgens mit einer geschwollen Lippe aufgewacht....der Neurolge schickte mich wieder ins KH weil er meinte es wäre ein Schlaganfall.....in der Ambulanz haben Sie mir dann wieder Epie-Mittel verschrieben....die ich eben nicht sonderlich vertrage...die Nebenwirikungen.......mein Hausarzt hat mich dann eben nochmal mal zum MRT geschicht mit obigen Ergebnis....dann hat er den Neurologen kontaktier....weil er eben gerne wissen wollte ob und was wir jetzt tun können.....der Herr meldet sich seit 14 Tagen nicht.....in einer Woche habe ich dort Termin....dann will ich eben nochmal nachhacken......und im Netz habe ich eben obigen Link gefunden wo eben von der Synkope bei dieser Diagnose die Rede ist deshalb wollte ich hier eben nachfragen!

Seit Mai/Juni habe ich jetzt eben noch Probleme mit dem Darm....ein Spiegelung im Darm und jetz soll nache einer Stuhlprobe eben mitte Nov. nochmal eine Magen und Darmspiegelung durchgeführt werden.,....weil die Stuhlprobe auf eine Entzündung hindeutet und die Blutwerte entsprechend aussehen.....das ganze zieht sich eben nur raus weil ich noch Blutgerinnungsmittel einnehme und eben 10 Tage vorher auf Heparin spritzen umstellen muss!

Ich hoffe ich konnte die Sache etwas verdeutlichen.....dies Epie-
Mittel hatte auch erhebliche Nebenwirkung Reizbarkeit/Feindseligkeit und entsprechende Auswirkungen eben auch auf den Darm .....so das ich auch noch denke das dies auch noch die Darmgeschichte beeinflusst hat!

LG

Michael



Zitieren nach oben
Maschtel
Mitglied
Registriert: 10.05.2016
Beiträge: 121
Wohnort: Mönchengladbach


Sende eine Private Nachricht an Maschtel
geringradiges meninigales reizsyndrom bei HC mit Überdraignage!

Geschrieben: 28.10.2019 16:28

Ich glaube in Deinem Fall ist es sehr ratsam, mit Ärzten über Dein Problem zu reden.

Die Erfolgsaussichten in diesem Forum halte ich sehr gering!

Du musst selber aktiv werden und bei Ärzten nachfragen, was das heisst!

Du weißt selber, wir sind alles Laien und können nur in einer speziellen Art und Weise weiterhelfen! Aber letztendlich entscheidest Du was passiert!

Ich kann Dir nur den Tipp geben „Frage die Ärzte, was das bedeutet, siehe oben die Fragen.

Vielleicht weiß ja auch Manuela was auf Deinen Text!

 

29.10.19 12:00 Uhr

 

Kein Ding!    

 

 

 




Viele Grüße Martin eBook; Buch


PS: Auf der „Startseite“ erhält man alles Wichtige!

Der Mensch glaubt, er sei frei. Frei, weil er sich noch nie über die Kreise bewegt hat, an denen seine Ketten anspannen.

Quis quid agis prudenter agas respice finem.

Was du auch tust, mache es mit Überlegung und denke an das Ende.


[ Diese Nachricht wurde bearbeitet von: Maschtel am 30.10.2019 09:24 (Originaldatum 28.10.2019 16:28) ]

Zitieren nach oben
Mike12
Neuer Gast

Registriert: 27.10.2019
Beiträge: 4


Sende eine Private Nachricht an Mike12
geringradiges meninigales reizsyndrom bei HC mit Überdraignage!

Geschrieben: 28.10.2019 17:07

Vielen Dank Martin für deine Antwort!

Bei Ärzten habe eben leider immer wieder den Eindruck....die wissen selber nicht so genau was Sache ist......aber auf die Diagnose sollte es ja eine Antwort geben.....nur fragste 5 Ärzte bekommmste leider allermeistens 5 Antworten....!

Man hat mir schon eben vor Jahren einen Austausch des Shunt empfohlen....wobei allerdings auch gesagt wurde....die Komplikationen seien eben auch nicht vorhersehbar......ist alles verwachsen....und ....wie haben die Neurochirugen....vor 20 Jahren schon gesagt ....das wir da mal ran müssen das wünschen wir ihnen und uns nicht......deshalb.....bin ich auch äußerst vorsichtig.....aber wenn ich eben halt mal umkippe und nicht mehr einfach aufstehen kann sieht das auch alles anders aus....aber das brauche ich dir nicht sagen....hast ja selber schon einiges hinter dir ....wie ich hier gelesen habe!

LG

Michael


Zitieren nach oben
Maschtel
Mitglied
Registriert: 10.05.2016
Beiträge: 121
Wohnort: Mönchengladbach


Sende eine Private Nachricht an Maschtel
geringradiges meninigales reizsyndrom bei HC mit Überdraignage!

Geschrieben: 12.11.2019 09:35

Mike,

ich poste es auf Deiner Fragestellung, weil doch einige Links, die Dich auch interessieren könnten, dabei sind!

Schreib irgendwas, damit Du wieder vorne stehst!

 

In diesem BeitragHydrocephalus   hat auch Milena geantwortet. Ich mag Milena sehr, aber jeder vernünftige Mensch weiß, wieviel Know-how hinter ihren Antworten steht! Link Nutzung dieses Forums, aber es bringt mich immer zum Schmunzeln und Lachen.

Sie schrieb „… Deine Symtome sind typisch für eine Überdrainage. …

Wieviel diese Aussage Wert ist, kann man jetzt erahnen! Vielleicht sollte man auch erstmal schauen, wer was geschrieben hat!

Unter Suche und den Namen erhält man alle Artikel und ist nicht begrenzt auf die letzten 10!

Für mich war das auch schwer zu sagen, „warum gibt es diese Aussagen im Netz?“, irgendwie hatte ich schon Angst, weil ich wußte, die Rechnungen sind richtig und du hast eine absolute Überdrainage!

 siehe “ Über- und Unterdrainage Symptome

Bin dann Anfang 2019 in Düsseldorf in der Notaufnnahme gewesen, nicht, weil es mir wirklich schlecht ging, sondern weil ich meine Unsicherheit auf-/abklären wollte. Eigentlich war mein Ziel  PD Dr. med. T. Beez, was ich aber so kurzfristig nicht erreichen konnte. Bin ursprünglich von Prof. Dr. Jarek Maciaczyk 3x operiert worden, der aber in Neuseeland ist. Wen Näheres interessiert, kann es nachlesen auf ebook, Taschenbuch.

 

aus dem Buch  „… Aber ich schrieb auch „In meinen Augen kommt es nicht auf die Klinik an, sondern auf die Personen, die dort arbeiten.“

„Was heißt das?“„Man kann in derselben Klinik Glück oder Pech haben. Die Wahrscheinlichkeit in einer renommierten Klinik ist aber besser“.

„Leider hatte ich 2005 erst mal Pech aber 2016 Glück!“

„2013 hatte ich wohl auch Glück! Ich bin am 22.12.1967 geboren wurden, war ein Freitag. …“

In der Notaufnahme war zurzeit eine junge Ärztin, die von Tuten und Blasen keine Ahnung hatte. Mir aber egal, ich wollte eh nur die Bilder vom CT sehen. Und als ich dann gesehen habe, die Ventrikel haben keine Schlitzventrikel gebildet, eher andersherum, war ich sehr beruhigt. Sie mußte dann ihre Wichtigkeit unterstreichen, indem sie mehrmals ans Handy ging und ich in meinen Ausführungen unterbrochen wurde. Ich verliere sehr schnell die Lust, und nachdem ich gesehen habe „Alles in Ordnung!“, sind wir nach mehreren Stunden nach Hause gefahren. Ich glaube, so 97 % waren Wartezeit. Egal!

In diesem Gespräch wurde ich auch gefragt, welche Symptome sich bei der angeblich vermuteten Überdrainage ergeben hätten?

An dieser Fragestellung kann man den Wert mancher Aufzeichnungen ablesen!

Ich kann nur aus meiner Perspektive reden, obwohl ich weiß, ich habe rechnerisch eine absolute Überdrainage, muss man bedenken, wir reden hier über Firmen, die Geld verdienen wollen. Womit verdienen Firmen ihr Geld?

Indem möglichst viele eigene Produkte verkauft werden!

Ich will damit überhaupt nicht sagen, dass der Mike sich seine Kopfschmerzen einbildet. Ganz und gar nicht!

geringradiges meninigales reizsyndrom bei HC mit Überdraignage!

Er hat ein Spitz-Holter-Ventil und jeder weiß, diese Ventile gehörten zu den Ersten! Es ist bekannt diese Ventile führten zu einer absoluten Überdrainage. Jetzt nimmt er doch das Wort Überdrainage in den Mund. Was aber nicht heißt, dass man keine Hirnflüßigkeit mehr im Kopf hat, sondern die Ventrikel nicht mehr existieren,

siehe  Shunt GAV 5/30- defekt oder unwahrscheinlich?

Ich bin doch kein Arzt, d. h., über Kopfschmerzen kenne ich mich nicht aus! Dasselbe, wer baut die Ventile?

Wer versucht, die Anforderungen zu erfüllen?

INGENIEURE!!!

Das ist eine Sache, die kann ich recht gut!

Nichtsdestotrotz braucht auch der Ing. einen Arzt und umgekehrt, weil es viele Bereiche gibt, zu denen er nichts sagen kann. Jetzt sollte mein Standpunkt noch deutlicher gemacht worden sein!

 




Viele Grüße Martin eBook; Buch


PS: Auf der „Startseite“ erhält man alles Wichtige!

Der Mensch glaubt, er sei frei. Frei, weil er sich noch nie über die Kreise bewegt hat, an denen seine Ketten anspannen.

Quis quid agis prudenter agas respice finem.

Was du auch tust, mache es mit Überlegung und denke an das Ende.


[ Diese Nachricht wurde bearbeitet von: Maschtel am 15.11.2019 08:14 (Originaldatum 12.11.2019 09:35) ]

Zitieren nach oben
Mike12
Neuer Gast

Registriert: 27.10.2019
Beiträge: 4


Sende eine Private Nachricht an Mike12
geringradiges meninigales reizsyndrom bei HC mit Überdraignage!

Geschrieben: 13.11.2019 12:04

Hallo Martin!

 

Schön und gut nur in meinem Fall schreibst du wohl am Thema vorbei......ich hatte bereits vor 30 Jahren ein Ventrikel syndrom.....sprich starre Ventrikel .....diese wurde damals bei einer Shuntunterbindung festgestellt.....bei der ging es mir sehr schlecht.....!

 

Jetzt hatte ich innerhalb eines Jahres mehre Aussetzter bei den denen ich eben weg war...der letzte vor einer Woche nun wollen Sie mich unbedingt auf ein Epi-Medikament einstellen wobei ich mit den Nebenwirkungn nicht klarkomme.....vermehrte meningeales KM-Aufnahme lt. MRT!

Die Neurochirugien im Msi meinte es wären keine Epi-Anfälle .....der Neurologe beim anschauen der EEGs des letzten jahres mein die ganzen Kurven un Zacken im EEG würden im gesamtbild auf eine Epi hindeuten !

Nun stehe ich in der Luftt ...zu hause sind sie aus dem häusschen nach dem letzen Anfall letzte Woche und wollen unbedingt das ich die Medis einnehme.....die Nebenwirkungn sind nicht zu unterschätzen!

 

Ich frage mich nun ob ich nicht nochmal in die Neurochirugie fahre ob die Herren nun nicht doch den Shunt in Frage stellen!

 

MfG

 

Mike



Zitieren nach oben
sortieren nach

 
Vorheriges Thema:  Einnahme von Mitteln zur Erektionsförderung

Gehe zu: