Lade Daten...

Bitte warten
Hydrocephalus

Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft ist frei. Werden Sie Mitglied Willkommen Gast
Werden Sie Mitglied:

Treten Sie unserer Communitiy bei um alle Möglichkeiten dieser Seite zu nutzen.  

Eine Mitgliedschaft gibt alles frei was wir anbieten.

Erstellen Sie einen Account um alles auf dieser Seite zu nutzen. Account erstellen

 Anmelden:




Top 100

Top Seiten Medizin

Vereinbarung

§ Datenschutzerklärung
 
 
 
 

Forum

Moderiert von: stefan, manuela
Forum Index
Medizinbereich für Interessierte
     Hydrocephalus
     Übelkeit nach Shunt
 

Seite 1 2 3 4 vorherige Seite 


Autor Übelkeit nach Shunt
Maschtel
Senior Mitglied
Registriert: 10.05.2016
Beiträge: 258
Wohnort: Mönchengladbach


Sende eine Private Nachricht an Maschtel Besuche die Homepage von Maschtel
Geschrieben: 17.09.2021 16:30

Ich will ja nichts sagen aber kann es sein, dass Du jetzt so einiges durcheinanderwirfst, was nicht viel mit der Ursprungsfrage zu tun hat!

Fakt ist - Frank hat von mir hat innerhalb von 5 Tagen eine logische Lösung bekommen.

Von Dir nur ein hohles Etwas!

Weißt Du letzendlich, ist mir das egal, ob er Hohli glaubt oder einer fundierten Aussage!

Mit der Zivilcourage ist es in Deutschland ja eh weit her, weil jeder nur noch an sich denkt!

https://www.facebook.com/groups/Therapeuten.Patienten/posts/4078827328901302/



[ Diese Nachricht wurde bearbeitet von: Maschtel am 21.09.2021 17:27 (Originaldatum 17.09.2021 16:30) ]


Zitieren nach oben
anonymous
Unregistrierter Benutzer
Geschrieben: 17.09.2021 17:13

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/12632112/


Zitieren nach oben
Maschtel
Senior Mitglied
Registriert: 10.05.2016
Beiträge: 258
Wohnort: Mönchengladbach


Sende eine Private Nachricht an Maschtel Besuche die Homepage von Maschtel
Geschrieben: 17.09.2021 17:21

 

Um überhaupt auf Deine Frage einzugehen:

„schlanke, starre Ventrikel“  sind mir unbekannt!

Da dies Dein Problem zu sein scheint, würde ich vorschlagen, Du meldest Dich für eine Studie in der 4  Drucksensoren in den Kopf gebracht werden. Ziel der Studie „Gibt es starre Ventrikel bei schlanken Ventrikeln?

Welchen Druck habe ich dann im Kopf?

Damit würdest Du Deutschland helfen! Du würdest auch von den Besten der Besten opperiert werden Herrn Prof. Dr. Drosten & Herrn Prof. Dr. Montgomery.

 

Hohli, Du bist noch nicht mal dazu in der Lage Deine Adresse als Link zu generieren!

Ich habe keine Lust mehr! – Ist Hohlheit ansteckend?

Vielleicht Fragen wir Dr. Zinn oder Dr. Specht!

 



[ Diese Nachricht wurde bearbeitet von: Maschtel am 21.09.2021 17:31 (Originaldatum 17.09.2021 17:21) ]


Zitieren nach oben
anonymous
Unregistrierter Benutzer
Geschrieben: 17.09.2021 17:29

Ich habe Dich nichts gefragt. Und ich habe nicht behauptet dass "schlank" und "starr" zusammen gehören. Ventrikel können auch schon erweitert sein und dennoch dann "starr" sein, d. h. sie erscheinen im MRT unverändert obwohl der Druck dennoch weiter gestiegen ist.

Mir ist nur wichtig dass sich andere Benutzer dessen bewusst sind: Nur weil der Radiologie sinngemäß sagt "der Befund ist unverändert, kein Hinweis dass der Hydrocephalus Ursache für neu aufgetretene Beschwerden sind", kein Grund sein sollte nicht doch mit seinem Neurochirurgen Rücksprache zu halten.


Zitieren nach oben
Maschtel
Senior Mitglied
Registriert: 10.05.2016
Beiträge: 258
Wohnort: Mönchengladbach


Sende eine Private Nachricht an Maschtel Besuche die Homepage von Maschtel
Geschrieben: 17.09.2021 17:41

 

Tu, was Du nicht lassen kannst, tu es, aber belästige nicht dieses Forum, mit Deinen inkompetenten Äußerungen und nimm Hosenscheißer mit!

 

19.09.2021

 

Zu  Deinen ersten  Post!

  • (Geschrieben: 18.09.2021 13:11, Es kann nur Einen geben!

    Martin der Herrscher über dieses Forum!

    Ja ist doch ein schönes ruhiges Forum----Da kann man sich schön ausleben!
    ),

es gibt eine Aufforderrung von Manuela seine anonym gestellten Anfragen zumindest  mit seinem Synonym, also bei Dir Hohli  zu unterschreiben!

bezugnehmend auf die letzten anonym geschriebenen Beiträge

Zu Deiner 2-ten Äusserung.

  • (Geschrieben: 18.09.2021 13:13, Ich möchte anmerken dass keine der "kritischen" Posts von mir stammt, ich habe immer versucht sachlich zu bleiben (was herausfordernd ist).

    Was mir nur interessieren würde? Hast Du Dir das auf pubmed denn noch einmal durchgelesen?
    )

Sie ist egoistisch und entspricht Deinem Wesen!

Sie hat nichts mit der Ursprungsfrage zu tun und deutet darauf, dass Du ein sehr egoistischer Mensch bist, der grundsätzlich mit dem Lauf seines Lebens  unzufrieden ist!

 Du willst mit Gewalt erreichen, dass sich jemand mit Dir beschäftigt.  Wenn Du denkst, von mir würdest Du eine Antwort erhalten, ohne Anmeldung und Anfrage, liegst Du falsch!

 
 


 

 




Habe die Ehre! Martin eBook; Buch

Bitte anmelden, seht „bezugnehmend auf die letzten anonym geschriebenen Beiträge! " ....................................................................................................................... Siehe: Veröfffentlichung 5.08.2003, 15.11.2003, 16.02.2007, 28.8.2014, 05.05.2018 .......................................................................................................................

PS: Auf der „Startseite“ erhält man alles Wichtige! "Klinikverzeichnis"


Hier einmal mehrere interessante Links, die ich jedem der mit dem Hydrocephalus zu tun hat, empfehlen kann!

.......................................................................................................................
"Wer das Prinzip verstehen möchte, wie Horizontalventile und Gravitationsventile arbeiten, wird dieses Problem sehr schön in "Was ist los mit meinem Shunt?" erklärt". .......................................................................................................................

Wie/wo Hirnflüßigkeit gebildet wird, wird in "Starker Schwindel und Erbrechen - Überdrainage???" aufmerksam gemacht! ...................................................................................................................... Siehe: Geschrieben: 17.12.2019 13:29 ......................................................................................................................

„Erweiterte Liquorräume und kein Hydrocephalus?"

Seite 4, Röntgenbild einer Verstopfung, ..Schlanke Ventrikel ....................................................................................................................... Siehe: Geschrieben: 11.01.2020 13:14 ......................................................................................................................

Shunt GAV 5/30- defekt oder unwahrscheinlich?,

Seite 1, Zusammenhang Kopfdruck/Ventrikelgröße ....................................................................................................................... Siehe: Geschrieben: 04.11.2018 11:09 & 06.11.2018 10:40 ......................................................................................................................

Seite 2, Erklärung der Problematik einer Überdrainage! ....................................................................................................................... Siehe: Geschrieben: 07.02.2020 13:24 ......................................................................................................................

Auf facebook Therapeuten & Patienten - Homepage

Der Mensch glaubt, er sei frei. Frei, weil er sich noch nie über die Kreise bewegt hat, an denen seine Ketten anspannen.

Quidquid agis prudenter agas et respice finem.

Was du auch tust, mache es mit Überlegung und denke an das Ende!

Cui bono? - Wem nutzt es?

I FEEL GOOD!


[ Diese Nachricht wurde bearbeitet von: Maschtel am 19.09.2021 11:47 (Originaldatum 17.09.2021 17:41) ]

Zitieren nach oben
anonymous
Unregistrierter Benutzer
Geschrieben: 25.10.2021 08:26

http://kiefer-saarland.com/shuntkomplikationen.htm


Zitieren nach oben
Maschtel
Senior Mitglied
Registriert: 10.05.2016
Beiträge: 258
Wohnort: Mönchengladbach


Sende eine Private Nachricht an Maschtel Besuche die Homepage von Maschtel
Geschrieben: 25.10.2021 11:18

 

Natürlich kenne ich Dr. Kiefer! Was er schreibt, ist auch alles richtig.

Er hat nur einen sehr wichtigen Faktor bei der Überdrainage nicht genannt:

Die ZEIT !

Seite 2, Erklärung der Problematik einer Überdrainage! <-- Link ....................................................................................................................... Siehe: Geschrieben: 07.02.2020 13:24

oder

Geschrieben: 07.02.2020 13:24
 

Erklärung der Problematik einer Überdrainage!

Da man in der Regel nicht weiß, was die Problematik einer Überdrainage ist!

Hier einmal die Fakten respektive Auswirkungen:

Eine Überdrainage liegt dann vor, wenn mehr abgeführt wird als produziert.

Ist das gefährlich? Nicht unbedingt!

Jeder mit einem Gravitationsventil hat beim Schlaf eine Überdrainage!

Also, was ist wichtig? Die Zeit!!!

Die Kopfschmerzen werden nur indirekt über die Überdrainage ausgelöst.

Letztendlich wird kein Liquor mehr abgeführt, was das eigentliche Problem ist.

Es ergibt sich immer weniger Platz fürs Gehirn!

LOGIK!!! => Kopfschmerz!!!

Vorsicht: Nicht jeder Kopfschmerz muß mit zu dicken Ventrikeln zusammenhängen, sondern bildet eine von vielen möglichen Ursachen!!!

 

Wodurch kann eine Verstopfung ausgelöst werden!!  

Die Verstopfung eines Ventils kann neben erhöten Eiweißwerten im Blut - respektive vermutet - oder im Liquor übertragen, auch durch das Gewebe im Kopf, d. h. eines Ventrikels erfolgen.

Die Frage, die sich stellt, ist, regeneriert sich dieses Gewebe wieder, wie bei einer Eidechse, die ihren Schwanz abwirft?

Diese Eigenschaft würde ich nicht vermuten. Es gibt zwar Zellen, die ein Leben lang wachsen, eine bestimmte Zeit noch nach dem Tod, z. B. Haare oder Nägel.

Eine komplette Regeneration ist mir unbekannt!

Wird einem der Arm rausgerißen, ist er weg! Hackt man sich das Bein ab, ist es weg! Sticht man sich das Auge aus, kann man nur noch mit einem Auge sehen!

 Wird das Ventrikelgewebe eingesogen, ist es weg und steht nicht mehr zur Verfügung. Ob Gewebe erforderlich ist, weiß derzeit niemand!!

   

Welche Gefahren bestehen bei einer längeren Überdrainage!

 „Eine Überdrainage kann, wenn sie zu lange besteht, zu ernsthaften gesundheitlichen Beschwerden führen. Es können z.B. Schlitzventrikelsyndrom, Ventrikelkollaps, Subdurale Hämatome etc. auftreten. …“ Ist alles richtig, aber nicht das Problem!

 

Gefährlich für die Ventilhersteller dann, wenn das Gewebe eingesogen wird und zu einer Verstopfung führt!

Warum gibt es Menschen mit nur 1Ventil, deren Öffnungsdruck unter 120 mm H2O liegt!

Keine Ahnung, aber aus jetziger Sicht würde ich sagen „Russisch Roulette“.

 

Nachtrag 22.09.2021 Martin Putterer

 

  Wenn ein Druckventil unter 120 mm H2O eingestellt ist, sollte …

 

  •  … kein Gravi verwendet werden, damit das ständige „atmen“ der Ventrikel entfällt!

  

  • … mindestens bereits 2 Verstopfungen gehabt haben, damit nur auf der anderen Seite noch Ventrikelgewebe vorzufinden ist und damit der Verschluß des Ventiles auszuschließen ist!

 Alt:

Je niedriger der Druck am Ventil eingestellt ist, desto mehr Liquor kann zwischen den Hauptventrikeln links und rechts entweichen!

Teilweise sind mir Fälle bekannt, wo bereits über 20-zig Jahre ein geringerer Druck als 120 mm H2O eingestellt ist!

 Da man bereits 2 Verstopfungen hatte und Ventrikelgewebe nicht neu gebildet wird, wird kaum mehr auf dieser Seite Gewebe vorliegen, welches zu einer Verstopfung führen kann! Dieses würde den langen Erfolg ohne Verstopfung erklären!

 

24.05-2020 Nachtrag:

 

Gehen wir davon aus, dass Ventrikelgewebe nicht nachwächst! Somit hätte man nach 2 Verstopfungen auf einer Seite keinen Ventrikel mehr, der zu einer Verstopfung des Ventiles führen könnte. Somit kann der Arzt unbedenklich einen geringeren Druck als 120 H2O einstellen! Anscheinend funktioniert dieses Prinzip.

 

Viele Grüße

Martin


 


 



[ Diese Nachricht wurde bearbeitet von: Maschtel am 31.10.2021 11:55 (Originaldatum 25.10.2021 11:18) ]


Zitieren nach oben
anonymous
Unregistrierter Benutzer
Geschrieben: 26.10.2021 14:47

Ist mir bekannt und wurder mir vor Jahrzehnten auch erklärt.....

Bei dem Schlitz-Ventrikel-Syndrom (SVS) (engl.: Slit-Ventricle-Syndrom) handelt es sich um eine schwer zu diagnostizierende Folge der Überdrainage, die eher bei Kindern als bei Erwachsenen auftritt. Erfolgt beim stehenden Patienten eine Überdrainage, kollabieren die Ventrikel und die Ventrikelwände verschließen die perforierte Shuntspitze (Stadium 1). Durch den Sog der Überdrainage dringt auch das die Ventrikelwand auskleidende Gewebe in die Löcher der Ventrikeldrainage. Im zweiten Stadium sind alle Löcher verschlossen und kein Liquor kann die Drainage passieren. Nach einer gewissen Zeit oder nach dem Hinlegen blähen sich die Ventrikel wieder auf und die die Perforation des Katheters verschließenden Gewebeteile treten aus dem Katheter heraus. Liquor kann wieder passieren (Stadium 3) und wird drainiert. Zwischen Stadium 3 und Stadium 2 kann es ein lang andauerndes Hin- und Her geben, ohne dass der Patient etwas davon bemerkt oder nur sehr kurzfristig Beschwerden hat. Irgendwann kann aber Stadium 2 in Stadium 4 übergehen: Dann sind die Öffnungen des Ventrikelkatheters derart fest mit Gewebeanteilen verschlossen, dass es zu einer Überdrucksymptomatik mit allen ihren Folgen kommt. Der Shunt ist irreversibel verstopft und es muss schnell gehandelt werden. Das Heimtückische ist, dass das SVS im MRT oder CT meist vollkommen unauffällig ist und daher sehr schwer zu diagnostizieren ist. Hinzu kommt, dass die Ventrikelwände durch das ständige Hin- und Her von Stadium 2 und 3 vernarben können und dadurch starr werden. Dies erschwert die bildgebende Diagnostik weiter.


Zitieren nach oben
Maschtel
Senior Mitglied
Registriert: 10.05.2016
Beiträge: 258
Wohnort: Mönchengladbach


Sende eine Private Nachricht an Maschtel Besuche die Homepage von Maschtel
Geschrieben: 26.10.2021 15:05

 Anders!

Ich habe schonmal gesagt, wenn Du von mir eine Antwort haben willst – melde Dich an, mache ein neues Thema auf und unterschreibe mit Deinem Synonym/Namen!

Vorstellung HC-Münster Forum! <-- Link!

Viele Grüße

Martin



[ Diese Nachricht wurde bearbeitet von: Maschtel am 26.10.2021 18:35 (Originaldatum 26.10.2021 15:05) ]


Zitieren nach oben
sortieren nach
Seite 1 2 3 4 vorherige Seite 

 
Vorheriges Thema:  „Was ist Sarkasmus?“
Nächstes Thema:  Beschwerden nach neuen verstellbaren Shunt

Gehe zu: